Kupferner Eisvogel verschwindet von der Lennepromenade

+
Inge und Hermann Faßbender, die die Lennepromenade ehrenamtlich in Schuss halten, haben ein Schild angebracht, das auf den Diebstahl des Eisvogel-Kunstwerks hinweist.

Werdohl - Mehrfach ist er schon demoliert worden, jetzt ist er ganz verschwunden, der kupferne Eisvogel aus dem Skulpturenpark an der Lennepromenade. Mitglieder des Bürgerstammtisches und des Kleinen Kulturforums hoffen, dass sich das Kunstwerk irgendwie wiederbeschaffen lässt.

Vor vier Jahren war der Eisvogel in dem kleinen Park am Lenneufer zusammen mit seinerzeit vier anderen Kunstwerken auf einem Steinblock installiert worden. Geschaffen hatte das Kunstwerk der Werdohler Metallkünstler Ingo Duisberg. In der Folge war es immer wieder Ziel von Vandalen geworden, die es demoliert haben. Einmal war die Metallskulptur sogar abgebrochen worden und hatte neu befestigt werden müssen. Jetzt allerdings ist das Kunstwerk völlig verschwunden. Vor knapp zwei Wochen hatte der Eisvogel noch an seinem angestammten Platz gestanden, dann hatten ihn Unbekannte erneut abgebrochen und sehr wahrscheinlich auch gestohlen. Mitglieder des Bürgerstammtisches jedenfalls haben ihn an der Lennepromenade nirgendwo mehr finden können.

Bei seinem letzten Treffen im Versevörder Hof nahm der Bürgerstammtisch den Diebstahl des Kunstwerkes dann auf die Tagesordnung. „Nach eingehender Diskussion waren wir der Auffassung, dass die Polizei wenig ausrichten kann“, erklärte Hermann Faßbender, der mit seiner Ehefrau Inge die Lennepromenade in Ordnung hält, warum auf eine Anzeige vorerst verzichtet wurde. Stattdessen setzt der Bürgerstammtisch nun darauf, dass irgendjemand die Beschädigung oder den Diebstahl des Eisvogels gesehen hat. Vielleicht taucht er auch an anderer Stelle wieder auf? Hermann und Inge Faßbender haben jedenfalls am Dienstagmorgen mit einem Schild an der Lennepromenade auf das fehlende Kunstwerk aufmerksam gemacht. Wer etwas zur Wiederbeschaffung beitragen kann, solle sich an Manfred Hoh (Tel. 0 23 92/72 17 69) vom Bürgerstammtisch wenden. Der vom Kleinen Kulturforum initiierte Skulpturenpark an der Lennepromenade ist ein nach und nach entstandenes Gemeinschaftsprojekt der Werdohler Künstler Annette Kögel („Stein-Bock“), Hiltrud Steuble-Deigmöller („Nixe“ und „Der Einzelgänger“), Kurt Kornmann („Kubus“) und Ingo Duisberg („Fischer“ und „Eisvogel“). Eingeweiht wurde die Freiluft-Ausstellung im September 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.