Kunstwerkstatt in der Kuba in Werdohl ist ein voller Erfolg

+
Renate Wischinksi, Justin (links) und Alihan lieben es kunterbunt. Die beiden Jungs zeigten sich experimentierfreudig.

WERDOHL - „Das war eine tolle, kreative Woche“, sind sich Lara und Hanna einig während sie die kleinen Häuser weiter kunterbunt bemalen. Die beiden Mädchen gehören zu den 17 Kindern, die in dieser Woche an der Kreativwerkstatt in der KuBa teilgenommen haben. „Es war eine super Woche. Die Kinder sind total kreativ “, sagen auch die Kursleiterinnen Annette Kögel und Renate Wischinski, die vom gestalterischen Einfallsreichtum der Ferienkinder beeindruckt sind. Die Kunstwerke wurden gestern Nachmittag den Eltern präsentiert.

Thematisch hatten sich die Ferienkinder mit Architektur im Allgemeinen und künstlerischer Umsetzung im Besonderen beschäftigt. Der spanische Architekt Antoni Gaudí stand in der Woche „Model“. „Er hat viele schöne, verspielte, bunte Gebäude geschaffen“, nahm Renate Wischinski die Mädchen und Jungen mit auf einen kleinen „Bildungsexkurs“. Bücher mit Fotografien von Gaudís Werken wurden herumgereicht. Aber auch das Leben des spanischen Architekten beleuchtete Renate Wischinski kurz und weckte bei einigen großes Interesse. „Viele haben Gaudí Zuhause sogar noch gegoogelt“, freut sich die Künstlerin, das Interesse der Kinder geweckt zu haben, die mehr über sein unvollendetes Bauwerk – die La Sagrada Família – und seinen tragischen Tod erfahren wollten.

Ornamente spielten in Gaudís Wirken eine wichtige Rolle. So griffen die Nachwuchskünstler auch diese Kunstform auf, und arbeiteten sie in ihre Gebäude-Zeichnungen mit ein. Den Bleistift- und Kohle-Werken hauchten die Kinder mit reichlich bunter Farbe Leben ein – inspiriert von Gaudí, war dessen Handschrift in manchem Werk klar zu erkennen. „Man merkt, dass sie etwas aufgenommen haben, und es gestalterisch umsetzen“, stellt Renate Wischinski fest.

Und die Inspiration setzte sich in der Gruppe von Annette Kögel fort – die Kreativwerkstatt-Teilnehmer kreierten dreidimensionale Wandreliefs oder Objekte aus Styrodur. Viele bunte Häuser entstanden, die jetzt farbenfrohe Straßenreihen bilden. Mit viel Geduld und Liebe zum Detail fertigten die Mädchen und Jungen Bäume und Sträucher aus Kaffeemehl, Fenster bekamen dekorative Gitter oder Leitern, die an der Hauswänden lehnen. Beim Arrangieren musste zwar noch der ein oder andere Häuser-Höhenunterschied ausgeglichen werden – „doch wir nehmen uns Zeit dafür“, verdeutlicht Annette Kögel, dass jedem genügend Zeit für sein Kunstwerk bleibt.

Von 9.30 bis 12.45 Uhr waren die 9- bis 13-Jährigen täglich konzentriert bei der Arbeit; das macht hungrig. Während der kleinen „zweiten“ Frühstückspausen versorgte Silvia Voßloh, neu gewählte CDU-Vorsitzende, sozusagen als eine ihrer ersten Amtshandlungen, die kleinen Künstler. Obstspeise, belegte Brötchen und frisch gebackene Waffeln stillten den „kleinen Hunger zwischendurch“.

Von Susanne Riedl

Während der Sommerferien ist noch eine zweite Kreativwerkstatt geplant. Sie findet vom 26. bis 30. August statt. Dann stehen Tiere und Landschaften im Mittelpunkt von Pastell- und Acrylmalerei. Eine Teilnahme kostet 49 Euro. Anmeldung bei Annette Kögel unter Tel. 0 23 92/1 04 15.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare