Kultursommer bietet fetzigen Rock’n Roll

Show und Musik der Gruppe Boptown Cats sind Extraklasse.

WERDOHL ▪ In der zweiten Veranstaltung, die im Rahmen des diesjährigen Werdohler Kultursommers durchgeführt wird, werden die vier Jungs der Boptown Cats aus Marburg den Werdohlern am Freitag, 25. Juni, mit fetzigem Rock’n Roll mächtig einheizen. Zwischen 17 und 20 Uhr wird ihre Musik den Bühnenwagen auf dem Brüninghaus-Platz erbeben lassen. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei!

Bereits vor zwei Jahren war die Band für den Werdohler Kultursommer verpflichtet worden. Ihr Auftritt kam so gut beim Publikum an, dass die städtische Kulturabteilung beschlossen hat, die vier Musiker nochmal zu verpflichten. Eine Entscheidung, die ganz im Sinne der Zuschauer war, die das Konzert verfolgt hatten. Gut in Erinnerung ist die Begeisterung, die von den vier Musikern aus Nordhessen ausging und schnell auf das Publikum auf dem Brüninghaus-Platz übergesprungen ist. Die gute Laune der Band, ihr Charme und ihr Humor kamen bestens an!

Dass die Boptown Cats sehr gute Musik machen, konnten sie beim diesjährigen Wettbewerb „Hessen rockt“ unter Beweis stellen. Beim Finale am 10. April in Offenbach gingen sie aus einem Kreis von insgesamt 100 teilnehmenden Bands als Sieger hervor. Kein Rock’n Roll-Fan sollte sich das Konzert in Werdohl daher entgehen lassen.

Für das leibliche Wohl der Besucher dieses Konzertes ist ebenfalls bestens gesorgt: Am Oldtimer der Iserlohner Brauerei wird es Bier und alkoholfreie Kaltgetränke geben; am Grillstand von Metzgerei Brinkmann Grillwürstchen.

Die Band aus Marburg – zwei Brüder (Henry und Remo Michel) und deren Cousins (Richy Maciossek und Henry Bausch) – hat sich dem puren Rock’n Roll verschrieben und will mit ihrer Musik das Lebensgefühl der wilden 50er Jahre wieder aufleben lassen. Rock und Rockabilly auch aus den 60er Jahren mit nahezu allen bekannten Hits der damaligen Stars, wie Elvis, Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Nuddy Holly, Bill Haley, Jonny Cash oder Little Richard – um nur ein paar Beispiele zu nennen – werden schnell dafür sorgen, dass Hüften und Beine in Bewegung kommen. Wer vor der Bühne tanzen will: Bitte, gerne.

Die gesamte Show wird gestaltet im stilechten Outfit mit passendem Instrumentarium (Gitarre, Kontrabass, Hammondorgel und ein treibendes Schlagzeug). Äußerlich zeigen auch schon ihre Haartollen die Stilrichtung an.

Alle Songs bekommen einen eigenen Schliff, den „Stempel der Boptown Cats“, Trotz allem bleiben die Jungs aus Marburg immer hart am Original – und genau das schätzen die Fans an dieser Gruppe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare