Bühnenwagen soll genutzt werden

Kultur in Werdohl bald unter freiem Himmel

+
Auf dem städtischen Bühnenwagen sollen bald auch in Werdohl wieder mehr Veranstaltungen stattfinden. Zumindest wenn es nach (von links) Wolfgang Schulz, Axel Tebrün und Peter Kölsche geht.

Werdohl – „Es ist doch wahrscheinlicher, dass wir bei kommenden Corona-Lockerungen wieder Open-Air-Veranstaltungen auf die Beine stellen dürfen, als dass wir im Festsaal Riesei etwas anbieten können“, vermutet Peter Kölsche.

Wolfgang Schulz und er, Vorstandsmitglieder des Kulturvereins Werdohl heute, nahmen deshalb in dieser Woche den städtischen Bühnenwagen in Augenschein. 

Früher war der Wagen, damals noch versehen mit dem Logo „Natürlich Werdohl“ auf der Rückwand, bei vielen Veranstaltungen in Werdohl im Einsatz. So beispielsweise bei „Werdohl International“, dem Stadtfest und auch beim Dorffest in Kleinhammer. In Kleinhammer wird er unverändert genutzt. Aber auch aus anderen Städten der Region wird auf den Bühnenwagen zurückgegriffen. Seien es Gewerkschaftsversammlungen in Lüdenscheid oder die Waterkant-Veranstaltungsreihe in Plettenberg. 

Feuerwehr kümmert sich um Auf- und Abbau

Doch noch etwas hat sich geändert. „Seit fünf oder sechs Jahren wird der Wagen bei den Veranstaltungen nicht mehr vom Baubetriebshof aufgebaut, sondern von der Feuerwehr“, erläutert Axel Tebrün, selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Werdohl. Er präsentierte den Werdohl-heute-Vorstandsmitgliedern Kölsche und Schulz nun den Bühnenwagen, der auf einem Grundstück in Dresel steht, welches dem Baubetriebshof gehört. „Die Unterhaltskosten für den Wagen trägt aber unverändert die Stadt“, führte Tebrün aus. 

Der Auf- und Abbau des Wagens ist eine zusätzliche Leistung der Werdohler Wehr – neben den Einsätzen, Seminaren, Lehrgängen und Übungsdiensten. Rund zehn Mal im Jahr werde der Bühnenwagen für Veranstaltungen verliehen. „Einmal im Jahr machen wir als Feuerwehr im Festsaal Riesei einen Kameradschaftsabend. Diesen finanzieren wir auch aus den Einnahmen, die wir mit dem Wagen erwirtschaften“, erklärt Axel Tebrün. Und so freute sich Tebrün, dass er mit dem Kulturverein Werdohl heute nun vielleicht bald einen weiteren Nutzer dieses Bühnenwagens begrüßen kann. 

Frühzeitig auf Neustart vorbereiten

Kölsche sagte spontan: „Da passt ja auch der gesamte Shanty-Chor drauf.“ Er überlegte: „Es wird sicher noch bis nächstes Jahr dauern, bis wir nach Corona wieder Veranstaltungen durchführen dürfen. Aber wir wollen uns jetzt schon einmal frühzeitig darauf einstellen.“ Er fügte hinzu: „Und mit diesem Wagen können wir ja auch Aktionen auf der Lennepromenade oder in den einzelnen Stadtteilen anbieten.“ 

Am Rande des Besichtigungstreffens ging Kölsche zudem darauf ein, dass dem Kulturverein Werdohl heute mit dem ehemaligen Musikschul-Leiter Armin Sommer ein gerade erst neu gewähltes Vorstandsmitglied weggebrochen ist. Das sei bedauerlich. Bis zur nächsten Jahreshauptversammlung 2021 bleibe der Posten des 2. Vorsitzenden nun vakant, verriet Kölsche, Vorsitzender des Vereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare