Fachforum und Publikumsaktionen geplant

Kultur-Tag für die Lenneschiene

+
Nikolas Leitgeb, Iris Kannenberg, Susanne Thomas und Silke Erdmann (von links) stellten das Projekt vor

Präsentieren, Netzwerken, Erleben: Rund um diese drei Schlagworte wird derzeit der „Kultur-Tag Lenneschiene“ auf die Beine gestellt. Die Regionalmanagerinnen für die Leader-Region Lenneschiene und die Kulturregion Südwestfalen, Silke Erdmann und Susanne Thomas, bemühen sich aktuell, viele Künstler und Kulturschaffenden aus der Region mit ins Boot zu holen.

Am Samstag informierten Erdmann und Thomas rund 40 Interessierte im Restaurant „Culo del Mondo“ auf Rentrop. Unterstützung erhielten sie dabei von Nikolas Leitgeb, Iris Kanneberg und Pia Bieker, Agentur-Profis aus den Bereichen Veranstaltung, Kommunikation, Design und Mediengestaltung. Auf Wunsch von lokalen Künstlern und Kulturarbeitern soll ein Kultur-Tag stattfinden, der alle vernetzt.

Da über das sogenannte Leader-Programm zur Förderung des ländlichen Raums der Europäischen Union Gelder zur Verfügung stehen, arbeiten derzeit die zur „Leader-Region Lenneschiene“ zählenden sieben Städte zusammen an dem Projekt Kultur-Tag. Als Termin wurde der 29. September 2018 festgelegt. Ein zentraler Ort ist ins Auge gefasst, wurde aber noch nicht verraten. Schließlich müsse dieser zu den Aktionen und Präsentationen passen.

Was die Kulturschaffenden zeigen wollen, wird zur Zeit abgefragt. „Füllen Sie die Fragebögen aus“, bat Nikolas Leitgeb und verwies dazu auf die Facebook-Seite „Lennekulturtag“. Alternativ könnten Künstler, Chöre, Tanzgruppen und weitere Vereine, die am Kultur-Tag teilnehmen möchten, per E-Mail Kontakt aufnehmen: kulturtag@soundofcenturies.de.

Ideen stehen bereits einige im Raum, am Samstag kamen weitere hinzu: Vor dem eigentlichen Kultur-Tag soll dieser im Abellio-Zug beworben werden. Die Bahn als verbindendes Element im Lennetal soll genutzt werden. Denkbar seien Aktionskunst, Poetry-Slam oder Chorgesang inmitten der Fahrgäste. Erdmann und Thomas haben diesbezüglich bereits mit „Abellio“ gesprochen. Zusätzlich sind Flashmobs an den Bahnhöfen in Altena, Finnentrop, Iserlohn, Lennestadt, Nachrodt, Plettenberg und Werdohl angedacht.

Der Kultur-Tag selbst soll zwei Teile umfassen, ein Fachforum und ein Live-Programm für viele Besucher jeden Alters. Das Forum ist für die Künstler und Kulturschaffenden gedacht. Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops entsprechend den im Fragebogen angegebenen Interessen sollen die Teilnehmer in ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Denkbar seien Themen wie Fördermöglichkeiten, Nachwuchs im Ehrenamt und Marketing.

Die ganze Bandbreite der Kultur entlang der Lenne sollen Besucher an dem Tag erleben können. „Wir möchten den Tag sehr lebendig gestalten“, kündigte Iris Kannenberg an: Musik, Tanz, Film, Fotografie, Malerei und bildende Kunst – alles sei dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.