Auseinandersetzung hat Vorgeschichte

Kratzwunden, fliegende Flasche, Beleidigungen: Streit eskaliert

Am Busbahnhof in Werdohl eskalierte der Streit.
+
Am Busbahnhof in Werdohl eskalierte der Streit.

Sprichwörtlich „in die Haare“ gerieten am Wochenende eine Frau und eine Ehepaar. Die Auseinandersetzung in der Werdohler Innenstadt endete mit mehreren Kratzwunden, einer fliegenden Bierflasche und mehreren Anzeigen.

Die zunächst verbalen Streitigkeiten begannen am Samstagabend um kurz vor 19 Uhr am Busbahnhof. Die Frauen schrien sich so laut an, dass zwei Polizisten, die gerade die direkt angrenzende Wache an der Heinrichstraße verließen, aufmerksam wurden und der Ursache auf den Grund gingen.

Sie trafen zwei Frauen (27 und 30) mit diversen Kratzwunden und zerzausten Haaren sowie einen Mann (41). „Die drei Personen waren kaum voneinander zu trennen und beleidigten sich gegenseitig“, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Fliegende Bierflasche verfehlt ihr Ziel

Neben Schimpfworten flog zu Beginn des Streits eine Bierflasche, verfehlte jedoch ihr Ziel. Die 27-Jährige wurde aufgrund ihrer Verletzungen von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei nahm gegenseitige Anzeigen wegen Körperverletzung beziehungsweise gefährlicher Körperverletzung auf. Außerdem schrieben die Polizeibeamten Anzeigen gegen die 27-Jährige wegen Sachbeschädigung und Beleidigung auf sexueller Grundlage.

Schon am Vorabend Anzeige erstattet

Bereits einen Abend zuvor hatte die 27-Jährige das Ehepaar wegen Beleidigung bei der Polizei angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare