Kracht: Vorbereitungen für das Gesundheitszentrum

Stehen in den Startlöchern: Mitglieder des Steuerungskreises Gesundheit der Firma Kracht um Geschäftsführer Peter Zahn (r.) und Monika Bosiak (3.v.l.).

WERDOHL ▪ Es geht voran bei Firma Kracht: Die Arbeiten am firmeneigenen Gesundheitszentrum laufen auf Hochtouren. Zu Beginn des neuen Jahres sollen die ersten Angebote für die Mitarbeiter starten. „Wir fangen mit Bewegungskursen an. Das ist der Wunsch der Belegschaft“, erklärt Monika Bosiak, die seit Mai als Gesundheitsmanagerin bei Kracht tätig ist und zum firmeninternen Steuerungskreis Gesundheit gehört.

Eine Umfrage unter den Mitarbeitern habe ergeben, dass gerade in Sachen Bewegung mit dem Schwerpunkt „Rücken“ Bedarf herrsche. Um die individuellen Probleme und Schwachstellen der Mitarbeiter aufzudecken, lief über drei Tage ein „Back-Check“. „Die Resonanz war unglaublich. Die Belegschaft ist schon jetzt sehr motiviert und scharrt mit den Hufen. Die wollen alle, dass es bald losgeht“, berichtet Anne Hunfeld, Projektkoordinatorin für Betriebliche Gesundheitsförderung bei der AOK.

Die Krankenkasse konnte die Firma Kracht als Kooperationspartner für ihr Gesundheitszentrum gewinnen. „Wir sind ja so etwas wie Pioniere auf diesem Gebiet. Eigentlich laufen solche Projekte nur bei Firmen mit einer Belegschaft von mehr als 500 Personen“, freut sich Peter Zahn, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Kracht.

Das bestätigt auch Dr. Hartmut Wolf, Geschäftsführer der Firma Dr. Wolff Sports & Prevention, der Kracht als Systemlieferant für Präventivsportgeräte bei den Bestrebungen unterstützen wird. „Mittelständische Unternehmen sind im Bereich der Gesundheitsförderung zwar auch aktiv. Aber das Engagement der Firma Kracht mit ihren 250 Mitarbeitern kann ich in der Region des Märkischen Kreises durchaus einzigartig nennen.“ Ein Rückenfitness-Zentrum mit einem vielteiligen Gerätezirkel und ein Präventionspark mit Fitnessmaschinen wird Wolff für die Mitarbeiter der Firma Kracht im Gesundheitszentrum installieren.

Und auch für fachkundiges Trainerpersonal wird gesorgt. „Unsere Mitarbeiter sollen kompetente Unterstützung bekommen“, betont Betriebsärztin Dr. Margit Ulitzka. Neben einem Physiotherapeuten der bereits zum Team gehöre, vertraue Kracht auf das Fachwissen der Firma Feelgood aus Herscheid. Trainer und Ausdauersportler Markus Gärtner steht als Berater zur Verfügung. Und außerdem plane Monika Bosiak den Trainerschein zu machen, so Ulitzka.

Fitness, Freude an Bewegung und Sport steht bei dem Projekt „Gesundheitszentrum“ im Vordergrund. „Wir wollen über die Wintermonate Kondition aufbauen. Im Frühling wollen wir unsere Mitarbeiter dann auch an die frische Luft holen“, erklärt Thomas Bärwald, Leiter Personalwesen und ebenfalls Mitglied des Steuerungskreises.

Beim Lauftraining-Angebot schlägt dann auch die Stunde seines Kollegen Simon Dresp. „Ich bin Ausdauersportler. Und ich will die Kollegen vor allem auch für den AOK-Firmenlauf auf Trab bringen.“ Denn anlässlich des 100. Geburtstages der Firma Kracht sollen beim kommenden Firmenlauf hundert Läufer aus den eigenen Reihen antreten. „In dem Moment bekommt alles noch eine ganz andere Dimension, die über die körperliche Gesundheit weit hinausgeht. Da sprechen wir von Gemeinschafts- und Zugehörigkeitsgefühl. Und auch das ist uns sehr wichtig“, zeigt Peter Zahn die vielschichtige Firmenphilosophie auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare