Kornmann-Brunnen: Zerstörung erlaubt

Der Kornmann-Brunnen darf offenbar zerstört, aber nicht versetzt werden.

Werdohl - Welchen Umfang hat der Urheberrechtsschutz bei Kunstwerken? Diese Frage wird die Verwaltung am Montag im Kulturausschuss detailliert beantworten. Hintergrund ist die Diskussion um den Brunnen des Bildhauers Kurt Kornmann.

Das Kunstwerk soll abgebrochen werden, wenn der Brüninghaus-Platz umgebaut wird. „Der Brunnen ist als Kunstwerk, egal ob man ihn der reinen bildenden Kunst oder der Baukunst zuordnet, als persönliche geistige Schöpfung ein urheberrechtlich geschütztes Werk“, heißt es dazu in der Verwaltungsvorlage. Eigentümerin des Brunnens auf dem Brüninghaus-Platz ist die Stadt, da er der Allgemeinheit gewidmet und fest mit dem Platz verbunden sei.

Der Künstler könne von der Stadt verlangen, „keine in sein Urheberrecht eingreifenden Änderungen“ vorzunehmen. Den Brunnen ab- und an einem neuen Standort wieder aufzubauen, wäre eine solche Änderung, wenn das Umfeld „unmittelbaren Einfluss auf die Werkrezeption“ hat. Nur im Einvernehmen mit Kornmann könnte die Stadt den Brunnen also versetzen lassen. Nicht untersagt ist es, das Kunstwerk komplett zu beseitigen. - cra

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.