Konzertthema Peter und der Wolf

Die Musikstipendiatin der Märkischen Kulturkonferenz Diana Tishchenko konnte als Solistin für das Konzert des Märkischen Jugendsinfonieorchesters gewonnen werden. - Foto: Falke

WERDOHL -  Nach einer Pause in diesem Jahr gastiert am Sonntag, 12. Januar, wieder das Märkische Jugendsinfonieorchester im Festsaal Riesei. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Bereits um 16 Uhr wird Orchester-Mitglied Stephan eine Einführung in das Konzert, ebenfalls im Festsaal, geben.

Eintrittskarten zum Preis von zehn Euro für Erwachsene und fünf Euro für Jugendliche/Schüler und Studenten können ab sofort bei folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden: Stadt Werdohl, Abteilung Kultur, Rathaus, Zimmer 213, Tel. 0 23 92 / 91 72 47, und in der Stadtbücherei Werdohl, Freiheitstr. 1, Tel. 0 23 91/20 73.

Das junge Orchester lädt die Musikinteressierten zu einem abwechslungsreichen Programm mit dem Titel: „Peter und der Wolf“ ein. Es werden gespielt: Francois-Joseph Gossec – „Sinfonie D-Dur B 86“, Wolfgang Amadeus Mozart - „Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 G-Dur KV 216“, Jean Sibelius – „Valse triste, op.44“ aus der Bühnenmusik zu Arvid Järnefelts Drama „Kuolema“ und Sergej Prokofjew – „Peter und der Wolf“, op. 67.

Dirigent ist Thomas Grote; Durch das Programm führt Stephan Quandel.

Als Solistin konnte die Musikstipendiatin der Märkischen Kulturkonferenz 2014, Diana Tishchenko (Violine) gewonnen werden.

Die Künstlerin wurde 1990 in Krim, Ukraine, geboren. Mit acht Jahren konzertierte sie bereits als junge Solistin mit Alexei Gulianizky und Bruno Cinquegrani mit dem Staatlichem Orchester der Autonomen Republik Krim. Nach dem Studium an der Nationalen Tchaikovsky Akademie für Musik in Kiev studiert sie seit 2010 bei Prof. Ulf Wallin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Als Preisträgerin des Internationalen Geigenwettbewerbs „David Oistrakh“ in Moskau und der Ibolyka-Gyarfas in Berlin, „Andrea Postacchini“ in Italien trat sie als Solistin mit dem „Neues Rußland“ Orchester von Jurij Bashmet, Evgeny Bushkov und Saulius Sondezckis auf.

2013 ist sie Finalistin beim ARD-Musikwettbewerb geworden, wo sie mit dem Münchner Kammerorchester Preis und dem Alice Rosner Preis für die beste Interpretation des Berio Sequenza VIII ausgezeichnet wurde. Im Oktober 2013 gewinnt Diana Tishchenko das Musikstipendium der Märkischen Kulturkonferenz. Seit 2013 ist sie mit ihrem „Trio Korngold“ Stipendiatin des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin.

Im November 2013 gewinnt das Trio den Pergamenschikow Preis beim Wettbewerb für zeitgenössische Kammermusik. Im Jahr 2011 ist die junge Musikerin Konzertmeisterin des Gustav Mahler Jugendorchesters geworden, in dem sie bis 2013 mit Sir Colin Davis, Herbert Blomstedt, Franz Welser-Möst, Antonio Pappano, Phillippe Jordan, David Afkham; auch mit Hilary Hahn, Lisa Batiashvili, Thomas Hampson, Matthias Goerne, Susann Graham, Leif Ove Andsnes, Frank-Peter Zimmermann zussamen gearbeitet hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare