Konzept mit Kultur und Einkaufen lockt Werdohler in die Innenstadt

+
Für jüngere Kinder gab es jede Menge Unterhaltung.

Werdohl - Der Kulturaktionstag und die geöffneten Geschäfte locktne viel Besucher in die Werdohler Innenstadt

 Eigentlich war „Schlotis Bimmelbahn“ für den gestrigen Kulturaktionstag, an dem der Einzelhandel seine Pforten öffnete und überall in der Innenstadt Aktionen stattfanden, gesetzt. Das „Biba-Team“ hätte auch gerne teilgenommen und den Kindern eine Freunde bereitet, zumal sich in diesem Jahr die einseitig gesperrte Stadtbrücke über die Lenne als Fahrstrecke angeboten hätte. Doch leider fiel Lokführer Jens Behnke aufgrund einer Handverletzung aus. Dennoch hatte es sich das Team nicht nehmen lassen, geschlossen am Kulturaktionstag teilzunehmen und stattdessen den Geschichtsbummel von Udo Böhme und Andreas Späinghaus zu besuchen. 

Kneipenkultur beim Stadtrundgang

Nachdem die beiden versierten Stadtführer im vergangenen Jahr den Einzelhandel unter die Lupe genommen hatten, war gestern die Kneipenkultur an der Reihe. „Die Idee geht auf eine Geschichte von Paul Seuthe aus den 1960er-Jahren zurück. Darin beschreibt er einen Reisenden, der am Werdohler Bahnhof ankommt und ein Bier und einen Wachholder-Schnaps trinkt“, so Andreas Späinghaus. Im weiteren Verlauf führten die Geschichtsbummler ihre Gäste vorbei an zwölf, größtenteils ehemalige, Gaststätten, von denen heute nämlich nur noch zwei existieren. Mit der Resonanz der Gäste und überhaupt mit dem Kulturaktionstag zeigte sich Udo Böhme sehr zufrieden; nach dem Motto: „Nicht nur meckern, sondern einfach auch mal selber machen“. Dieser Einschätzung konnte sich Heiner Burkhardt als Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins nur anschließen: „Die Leute haben uns die Bude eingerannt.“ Mit der Folge, dass die Öffnungszeit gestern spontan um eine Dreiviertelstunde verlängert wurde.

Programm für Kinder

 Wer am frühen Nachmittag im Gemeindehaus an der Christuskirche vorbeischaute, konnte dem Chor der Martin-Luther-Grundschule lauschen. Unter der Leitung von Marion Jeßegus und Sebastian Pfaff wurden herbstliche Lieder gesungen. Momentan gehören dem Chor 65 Kinder an. „Um die Kosten von rund 750 Euro zu finanzieren, haben wir das Café Orgelpfeife eingerichtet“, so Schulleiterin Britta Schwarze. Überhaupt hatte der Kulturaktionstag gerade für die kleinen Besucher eine Menge zu bieten. So konnten am Stand des Stadtelternrats Puzzleteile bemalt werden. Zudem wurden die Kinder geschminkt und Popcorn verschenkt. Zudem wies die 1. Vorsitzende Stefanie Starbatty darauf hin, dass der Stadtelternrat am 9. November den Martinsumzug auf die Beine stellt. Start ist um 17 Uhr auf dem Rathausplatz. Und was ist mit Schlotis Bimmelbahn? Die ist am 16. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt wieder mit dabei. „Dann fährt der Chef in Person von Gerd Schlotmann auch selbst“, so Jens Behnke. Im Internet Fotogalerie und Video auf www.come-on.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare