Ortsverband gegründet

Kommunalwahl 2020: Das planen die Grünen in Werdohl

+
Der Vorstand des neu gegründeten Ortsverbandes der Grünen in Werdohl: (von links) Adrian Kosak, Petra Kosak, Volker Oßenberg und Murat Kaya.

Werdohl – „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit von vier so unterschiedlichen Charakteren mit ganz verschiedenen Politikansätzen“, sagte Volker Oßenberg.

Soeben war das ehemalige Mitglied der Werdohler Bürgergemeinschaft (WBG) zum ersten Sprecher des neu gegründeten Ortsverbandes der Partei Bündnis 90/Die Grünen gewälhlt worden. „Das wird spannend“, fügte der Vorsitzende hinzu. 

Zur Gründungsversammlung am Dienstagabend im Restaurant Thuns in Kleinhammer waren neben den Versammlungsleitern – Rita Rüth aus Altena und John Haberle aus Iserlohn (beide sind Sprecher vom Kreisverband der Grünen – zwei Werdohler Parteimitglieder und drei interessierte Nichtmitglieder gekommen. Eines der Nicht-Mitglieder war ein 23-Jähriger aus Plettenberg, der an den dortigen Ortsverband verwiesen wurde. Ein anderes Nichtmitglied wurde während des Abends in die Partei aufgenommen. 

Sprecherin wird noch gesucht

Bei den Wahlen zu den sechs Vorstandsämtern ergaben sich folgende Ergebnisse: Oßenberg wurde Parteisprecher für Werdohl. Das Amt einer Sprecherin blieb zunächst noch vakant. Kassiererin ist fortan Petra Kosak. Zu Beisitzern wurde Murat Kaya und Adrian Kosak bestimmt. Der dritte Beisitzer-Posten ist ebenfalls noch zu besetzen. 

Die Vorstandsmitglieder äußerten sich im Rahmen der Gründungsversammlung zu ihrer jeweiligen Motivation, sich bei den Grünen zu engagieren. Volker Oßenberg erklärte: „Wir müssen in Deutschland bereit sein, Schritte zu unternehmen, die andere noch nicht tun.“ Petra Kosak führte aus: „Ich traue nur den Grünen zu, das nun Notwendige gegen den Klimawandel zu tun.“ Adrian Kosak stellte fest: „Wenn wir jetzt nicht etwas tun, ist es für unsere Kinder viel zu spät.“ Murat Kaya erläuterte: „Für mich ist bei den Grünen der soziale Aspekt viel wichtiger als der ökologische.“ 

Bürgermeister: Eigener Kandidat?

Die Mitglieder des neu gegründeten Werdohler Ortsverbandes verabschiedeten dann eine Satzung, eine Geschäftsordnung und eine Wahlordnung für die heimische Unterorganisation der Grünen. 

Vorsitzender Oßenberg erklärte zum Abschluss des 90-minütigen Abends: „Ich bin zuversichtlich, dass wir zur Kommunalwahl am 13. September 2020 für alle 16 Wahlbezirke Kandiaten aufstellen können.“ Grünen-Kreis-Sprecher Haberle erläuterte, dass Kandidaten nicht Parteimitglied sein müssten. Oßenberg fügte hinzu, dass er Interessenten in der Hinterhand habe. Ob die Grünen für die Kommunalwahl einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten aufstellen werden, war im Rahmen der Gründungsversammlung zunächst noch kein Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare