Klettern an Werdohler Lenneplatte

Adolf Knauer und Maria Priolo testeten in dieser Woche bereits den neuen Fahrradständer am Kletterfelsen.

WERDOHL ▪ Das Klettergebiet Werdohler Lenneplatte wird am Sonntag offiziell eröffnet. „Die Schaffung und Erweiterung der Kletterfelsen soll zünftig gefeiert werden“, erklären Bürgermeister Siegfried Griebsch als Schirmherr, der NRW-Landesvorsitzende des Deutschen Alpenvereins, Sebastian Balaresque, sowie der zweite Vorsitzende des DAV Gummersbach, Fritz Blach, in der Einladung zu der Veranstaltung.

Los geht es um 11.30 Uhr mit einer Eröffnungsrede des Bürgermeisters, der damit dann auch die „Lenneplatte“ für die Kletterer freigeben wird. Trotz der nicht ganz so positiven Wetterprognose für den morgigen Tag sind neben den Grußworten weiterhin Kletterdemonstrationen und ein Schnupperklettern für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geplant. Ein Imbissstand ist ebenso aufgebaut. Das Jugendblasorchester wird außerdem für die musikalische Untermalung der Veranstaltung vor Ort sein.

Mit der Feier enden eine Vielzahl von Vorbereitungen, bei denen bekanntlich die Mitglieder des Bürgerstammtisches im Einsatz waren. Sie haben auch dafür gesorgt, dass Fahrradfahrer ihren Drahtesel am Felsen abstellen können. Waldbauer Franz Schröder aus Dresel hat einen Akazienstamm zur Verfügung gestellt, in dem Aussparungen für die Räder sind. Der Felsen liegt an einem Wanderweg. Es gibt in Abstimmung mit der Landschaftsbehörde einen festgelegten Bereich zum Klettern, weist der DAV im Internet hin. Die Markierungen seien zu beachten.

Ein Hinweis für Autofahrer: Zum Parken steht der Lidl-Parkplatz zur Verfügung. ▪ mcf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare