Kleine Zuhörer lauschen gebannt

+
Gespannt lauschten die Kinder in der Kita Wunderkiste Autor Jürgen Berthold, der am Vorlesetag zu Besuch in Ütterlingsen war.

WERDOHL -   Der Grüffelo ist ein gruseliges Ungeheuer mit langen Krallen und scharfen Hauern. Für Schrecken sorgt das Monster bei den Kindern der Kita GerneGroß allerdings nicht. Im Gegenteil: „Grüffelo steht bei uns gerade ganz hoch im Kurs“, berichtet Kita-Leiterin Silke Widerspahn-Hopmann. Daher konnte auch der Bürgermeister sein Geschichtenbuch am Freitagmorgen in der Tasche lassen. Die Vier- und Fünfjährigen wollten am Vorlesetag die Geschichte vom Grüffelo-Kind hören.

Der Vorlesetag fand bundesweit zum 10. Mal statt und ist eine Initiative der Stiftung Lesen. Als prominenter Vorleser hatte sich daher auch Bürgermeister Siegfried Griebsch gern in die Kindertagesstätte einladen zu lassen, um den Mädchen und Jungen zu zeigen, wie schön vorlesen ist. Die kleinen Zuhörer machten es sich daher im Vorlesezimmer auf dem riesigen grünen Sofa bequem und lauschten den Abenteuern des unheimlichen Monsters Grüffelo.

Abenteuerlich und spannend ging es auch in der Kita Wunderkiste zu, wo die 23 Vorschulkinder das Auto Ottocar kennen lernten. Erzählt wurde die Geschichte über das wundersame Auto von Jürgen Berthold, pensionierter Oberstudienrat und Autor der insgesamt siebenteiligen Bücherreihe, der zu einer Lesung in den Kindergarten gekommen war. Die Geschichten über das Auto Ottocar hat der Hemeraner bereits seinen beiden Söhnen erzählt, als sie noch Kinder waren. „Die Idee zu den Geschichten um das Auto Ottocar stammt allerdings von meinem Bruder, der sieben Söhne hat“, so Berthold. Mit seiner Erzählung über das abenteuerliche Auto zog er auch seine kleinen Zuhörer in Ütterlingsen schnell in seinen Bann.

Von Simone Benninghaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.