1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Unfall mit Behinderten-Bus auf Plettenberger Straße

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Heyn, Christos Christogeros

Kommentare

Schwer beschädigt wurde der Kleinbus, der frontal mit dem Lkw (im Hintergrund) zusammengestoßen war.
Schwer beschädigt wurde der Kleinbus, der frontal mit dem Lkw (im Hintergrund) zusammengestoßen war. © Klümper

[Update] Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Plettenberger Straße in Werdohl sind ein Kleinbus mit drei behinderten Passagieren und ein Sattelschlepper zusammengestoßen. Ingesamt sieben Personen wurden verletzt, zwei davon schwer.

Werdohl - Der Unfall ereignete sich um 7.50 Uhr am Bahnübergang der B236., dem so genannten Posten 40. Aus ungeklärter Ursache steuerte die 46 Jahre alte Fahrerin des Kleinbusses auf die Gegenfahrbahn und rammte frontal den entgegenkommenden Lkw. Das Fahrzeug schrammte noch an der Seite des Sattelschleppers entlang und kam einige Meter dahinter zu stehen.

Die Fahrerin war im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften befreit werden. Schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde sie in eines der umliegenden Kliniken von Werdohl, Lüdenscheid und Plettenberg eingeliefert. Der Frau fuhr den Kleinbus im Auftrag eines Halveraner Unternehmens, das Schülerspezialverkehr und Behindertentransporte anbietet. Der Kleinbus wollte drei erwachsene Mitarbeiter zur Behindertenwerkstatt „Studjo“ zum Kettling bringen. Eine im Rollstuhl sitzende behinderte Frau wurde ebenfalls schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Zwei weitere Mitfahrer im Kleinbus wurden ebenso wie eine Betreuerin leicht verletzt.

Verletzt in Krankenhäuser gebracht wurden auch der Fahrer des in Dortmund zugelassenen Lkw sowie eine ihn begleitende Person.

Die B236 (Plettenberger Straße) war im Bereich des Bahnübergangs nach einem Frontal-Zusammenstoß zwischen Kleinbus und Lkw voll gesperrt.
Die B236 (Plettenberger Straße) war im Bereich des Bahnübergangs nach einem Frontal-Zusammenstoß zwischen Kleinbus und Lkw voll gesperrt. © Klümper

Am Kleinbus entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von 25 000 Euro, der Lkw erlitt Schaden in Höhe von 15 000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten geborgen werden. Die B236 in Werdohl war laut Polizei im Bereich des Bahnüberganges voll gesperrt. Der Verkehr wurde im Bereich Gildestraße und am VDM-Kreisel umgeleitet.

Warum die Fahrerin in den Gegenverkehr geriet, ist nicht klar. Ob es persönliches oder technisches Versagen war, wird die Polizei klären. Das Wrack des Kleinbusses ist polizeilich sichergestellt.

Auch interessant

Kommentare