Kleiderwahl mit einem Gläschen Sekt

Die Schützenfrauen aus dem Versetal und aus Werdohl trafen sich jetzt zur Vorbesprechung der Kleiderbörse im Spiegel. - Foto: Zorn

WERDOHL -  Als sich die frisch gebackene Werdohler Schützenkönigin Karin Heinz im Jahr 2011 auf die Suche nach einem angemessenen Kleid für den Festzug begab, hatte sie die Idee, in Werdohl einen Basar für Königinnen- und Hofstaatkleider zu organisieren. Anika Häring, zu diesem Zeitpunkt Regentin im Versetal, zeigte sich von der Überlegung begeistert.

Während des Ex-Königinnen-Treffens in diesem Jahr wurde der Gedanke erneut aufgegriffen – und insgesamt erklärten sich in diesem Rahmen 20 Damen aus dem Werdohler und dem Versetaler Schützenverein bereit, die Planungen gemeinsam in die Hand zu nehmen.

Am Dienstag stellte das Frauen-Team in der Gaststätte Zum Spiegel die Eckdaten für die Festtagskleiderbörse im kommenden Jahr vor. Dazu laden die Frauen für Samstag, 15. Februar 2014, ins Schützenvereinsheim Altenmühle ein. Zwischen 10 und 17 Uhr haben die Kundinnen die Qual der Kleiderwahl – und dürfen sich obendrein noch auf ein Gläschen Sekt freuen.

Wer ein Kleid verkaufen möchte, sollte dieses am Freitag zwischen 16 und 21 Uhr abgeben. Die Organisatorinnen erheben pro Kleid eine Startgebühr in Höhe von fünf Euro und behalten zehn Prozent des Verkaufserlöses ein. Das eingenommene Geld, beziehungsweise die nicht verkauften Kleider, können dann am Sonntag, 16. Februar 2014, zwischen 11 und 13 Uhr im Schützenvereinsheim abgeholt werden.

Für das leibliche Wohl der Besucherinnen soll während der Festtags-Kleiderbörse im Versetal bestens gesorgt werden, versprechen die Organisatorinnen. Dafür zeichnen die Jugendlichen beider Schützenvereine verantwortlich, die sich den Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken abschließend teilen würden.

Von Carla Witt und Stefan Zorn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare