Klaus hat blühende Fantasie

Klaus hörte genau hin – und hatte dabei vermutlich nur wieder Unsinn im Sinn.

WERDOHL ▪ „Wird das lustig?“, fragte ein Mädchen Klaus Foitzik, den Darsteller des Mitmachtheaters, das am Sonntagnachmittag im Kleinen Kulturforum gastierte. Und das wurde es – der große Klaus schlüpfte in die Rolle des kleinen Klaus und hatte zusammen mit seinen 16 jungen Besuchern jede Menge Spaß; auch die Erwachsenen sollten bei „Klaus räumt auf“ auf ihre Kosten kommen. Von Susanne Riedl

Als Ritter Don Quixote kämpfte der kleine Klaus gegen einen wilden Drachen – der sich als Mamas Staubsauger entpuppte – und berichtete von seinen Streichen, die er seiner Schwester „Sibülle“ spielte. Die wollte nämlich Bibi Blocksberg sein. Ihren Zauberkünsten half – ohne, dass sie es wusste – Bruder Klaus mit blühender Fantasie nach.

Doch eigentlich sollte er sein Zimmer aufräumen, denn die Eltern erwarten „Herrn Matschinkowski“ – Papas Arbeitskollegen. Doch statt sich dieser Aufgabe zu widmen, stellte Klaus den Kindern viel lieber seinen fürs Publikum unsichtbaren Hund „Picobello“ vor.

Trotz aller Blödelei half der kleine Klaus am Ende fantasievoll seinem Papa ein berufliches Problem zu lösen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare