Gesamtschule

Klassenfahrt nach Wangerooge endet in Quarantäne: Schüler haben Corona

Nach Wangerooge führte die Klassenfahrt zweier Klassen des achten Jahrgangs, die wohl alle Beteiligten nicht so schnell vergessen werden.
+
Nach Wangerooge führte die Klassenfahrt zweier Klassen des achten Jahrgangs, die wohl alle Beteiligten nicht so schnell vergessen werden.

Diese Klassenfahrt werden die Achtklässler der Albert-Einstein-Gesamtschule in besonderer Erinnerung behalten: Die auf der Nordseeinsel Wangerooge festgestellte Corona-Infektion zweier Mitschüler hat die Pläne gehörig durcheinandergewirbelt.

Während des Aufenthaltes zweier Klassen des achten Jahrgangs auf Wangerooge in dieser Woche sei bei zwei Schülern eine Covid-19-Infektion festgestellt worden, teilte Schulleiter Sven Stocks am Freitag auf Nachfrage mit. „Die Klassenlehrer haben vorbildlich reagiert und mit dem örtlichen Gesundheitsamt zusammengearbeitet“, sagte Stocks.

Für die nicht infizierten Schüler hätten die begleitenden Pädagogen auch trotz der notwendigen Einschränkungen noch einen schönen Aufenthalt auf der Insel mit vielen Unternehmungen an der frischen Luft ermöglicht. „Trotz allem ist das aber für die Lehrer natürlich sehr herausfordernd gewesen“, stellte der Schulleiter klar.

Von den Eltern abgeholt

Eine logistische Herausforderung war dann auch die Rückreise der beiden Klassen am Freitag. Immerhin konnten die beiden infizierten Schüler ja nicht mit den übrigen Schülern in einem Bus heimfahren. Sie seien deshalb von ihren Eltern am Fähranleger im Festlandshafen Harlesiel abgeholt worden, nachdem sie zuvor während der Überfahrt mit der Fähre hätten an Deck bleiben müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare