Wunderkiste soll ausgebaut werden

+
Zwei Gruppen sind bereits in Nebengebäuden (rechts) der Kita Wunderkiste untergebracht. In zwei weiteren Anbauten sollen Ruheräume für U3-Kinder entstehen.

Werdohl - Die Kindertagesstätte Wunderkiste in Ütterlingsen bekommt möglicherweise zwei neue Ruheräume. Der Jugendhilfeausschuss wird am kommenden Dienstag darüber beraten, in der städtischen Einrichtung acht weitere Plätze für Unter-Dreijährige zu schaffen.

Insgesamt soll die Einrichtung dann über zwölf U3-Plätze verfügen. Für den Umbau stehen rund 175.000 Euro aus dem NRW-Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ zur Verfügung. „Erforderliche Eigenmittel in Höhe von voraussichtlich 35.000 Euro sollen außerplanmäßig bereitgestellt werden“, heißt es in der Ausschussvorlage. Die Kosten für den laufenden Unterhalt sollen rund 2500 Euro pro Jahr betragen.

Der Stadtteil Ütterlingsen sei bei den Maßnahmen zur Schaffung von Plätzen für Kinder unter drei Jahren so gut wie gar nicht berücksichtigt worden, schreibt die Verwaltung weiter. Vier Plätze sind in Ütterlingsen bisher mit Bundes- und Landesmitteln gefördert worden. Betreut werden derzeit allerdings acht Kinder unter drei Jahren. Das Landesjugendamt dulde diese Betreuung zwar, heißt es in der Vorlage. „Es hat aber deutlich signalisiert, dass darüber hinaus keine U3-Betreuung möglich ist und auch die bisherige Belegung im U3-Bereich unter den derzeitigen räumlichen Bedingungen nicht dauerhaft Bestand haben kann.“

Für das Kindergartenjahr 2015/16 haben Eltern für 15 U3-Kinder Betreuungswünsche angemeldet. 14 dieser Kinder kommen aus Ütterlingsen, eines wohnt an der Lindenstraße. „Hier zeigt sich, wie in vielen anderen Einrichtungen auch, dass Eltern auf einen freien Platz in der ortsnahen Einrichtung warten, ohne den Rechtsanspruch für die Betreuung ihres Kindes geltend zu machen“, schreibt die Verwaltung in der Ausschussvorlage. Wie lange das so bleibe, sei aber nicht vorherzusagen.

Die genannte Zahl zeige aber auch, dass sich auch in Werdohl immer mehr Eltern einen Betreuungsplatz für ihr Kind wünschen, wenn dieses zwei Jahre alt ist. Daher dürfe der vorgeschlagene Ausbau der Kita Wunderkiste nicht als „Überangebot“ betrachtet werden.

Zum Vergleich: Für die Einrichtungen in der Stadtmitte weist eine Übersicht in der Ausschussvorlage 38 Plätze aus, für die Kitas im Versetal 18. In Pungelscheid sind zwölf und auf der Königsburg 18 Plätze geschaffen worden. Durch den Ausbau der Wunderkiste sollen „die Betreuungsbedarfe für U3-Kinder in Werdohl mittelfristig sichergestellt“ sein.

Zwei Anbauten ergänzen bereits die Räume der Kindertagesstätte, die sich in einem denkmalgeschützten Gebäude befindet; in jedem Raum findet eine Gruppe Platz. „Um in den Anbauten zweijährige Kinder betreuen und fördern zu können, wird für jede dieser Gruppen ein weiterer Neben-/Ruheraum benötigt, der jeweils als weiterer Anbau errichtet werden soll“, heißt es in der Vorlage.

In den erwarteten Baukosten von insgesamt 210.000 Euro seien bereits Einrichtungskosten sowie Kosten für eine Erweiterung der Heizungsanlage enthalten. - Von Constanze Raidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare