Kindertheater „Theatrino“ begeistert Grundschüler

+
Erika Domenik schlüpfte in die Rolle des Bücherwurms und erzählte den Kindern die spannende Geschichte von Allak, dem kleinen Eskimo.

WERDOHL ▪ Ein Bücherwurm hat es nicht immer leicht, besonders wenn er sich in ein Abenteuerbuch einnistet, das ausgerechnet am Nordpol spielt. Denn da friert dem Bücherwurm schon mal die Zunge ein. Die Kinder der Evangelischen Grundschule waren begeistert von der Geschichte, die der Bücherwurm – gespielt von Erika Domenik – erzählte.

Gesponsert wurde die Vorstellung des mobilen Theaters „Theatrino“ vom Förderverein der Grundschule.

„Wir hatten uns für das Theater entschieden, da es nach einer Art ,Tintenherz’ klang, aber dass es so gut in unser Thema passt, hätten wir auch nicht gedacht“, sagte Schulleiterin Britta Schwarze. Das Theater war als Einstimmung für die Projektwoche „Lesen“ geplant, die in der ersten Woche nach den Osterferien beginnt.

Die 160 Kinder ließen sich von der Begeisterung und der Faszination des Bücherwurms für das Lesen anstecken. In kindgerechten Abschnitten erzählte dieser die Geschichte des Eskimo Allack. Zwischendurch gelang es Erika Domenik immer wieder geschickt auf die Vorzüge des Lesens und die dazu erforderliche Fantasie hinzuweisen. Der Wechsel zwischen den Erzählebenen des Bücherwurms und der Abenteuergeschichte von Allack überforderte die Kinder allerdings nicht, denn der Unterschied war eindeutig.

Als sich schließlich ein Wolf an den Eskimo heranschlich, erreicht die Spannung der kleinen Zuhörer ihren Höhepunkt. Entspannendes Lachen riefen dagegen die Missgeschicke des Bücherwurms hervor, hatte er doch selbst vor lauter Spannung vergessen, den Tauchsieder für seinen Tee auszuschalten. Effektvoll dampfte und zischte es, doch der nötige Feuerlöscher war mittels Fantasie schnell aus einem Buch herausgelesen.

Schulleiterin Britta Schwarze war sehr zufrieden und zog eine rundum positive Bilanz: „Es passt einfach. Wir wollten zeigen, wie die Kinder durch Lesefähigkeit in andere Welten eintauchen können.“ ▪ sbt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare