Kinderkarnevalsparty in St. Michael

+

Werdohl - „DJ, mach die Mucke an!“ Das ließ sich der Mann am CD-Player nicht zweimal sagen. Und sobald wieder ein Kinderhit durch den großen Pfarrsaal St. Michael schallte, tanzten und wirbelten Prinzessinnen, Indianer, wilde Tiere und Fantasiegestalten wieder auf und über die Bühne hinweg.

Tanzspiele waren während der Kinderkarnevalsparty am Sonntagnachmittag besonders beliebt. Bereits zum dritten Mal hatten die Pfadfinder des Stammes St. Michael den Nachwuchs zum närrischen Treiben eingeladen – und sich für die kleinen Jecken auch in diesem Jahr wieder eine Menge einfallen lassen.

Geschicklichkeit und Körperbeherrschung waren beim Stocktanz gefragt, denn es galt, unter einem Stock hindurchzutanzen, den die Jury bei jeder Runde ein kleines Stück näher in Richtung Boden senkte. Trittsicherheit musste der verkleidete Nachwuchs beim Zeitungstanz beweisen, da jeder Teilnehmer das Papier, auf dem er tanzte, in jeder Musikpause ein weiteres Mal zusammenfalten sollte.

Mehr als 50 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 14 Jahren mischten mit, hatten viel Spaß beim Luftballontreten, der beliebten Reise nach Jerusalem oder auch beim freien Spiel: Ein kleiner Ninja kämpfte lachend gegen einen Klon-Krieger und eine Fee heckte gemeinsam mit einer Leoparden-Dame einen neuen Streich aus.

Im Eintrittspreis von zwei Euro waren nicht nur drei Stunden Partyspaß enthalten, sondern auch Chips, Flips, Salzstangen, Weingummi-Würmer und Getränke nach Bedarf. Zum krönenden Abschluss servierten die Pfadfinder ihren Gästen schließlich noch heiße Würstchen im Brötchen. - cwi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare