Jedi-Ritter trifft auf Jungfrau

+
Ob Elch, Rentier oder eine kleine Polizistin: bei der Wahl des passenden Kostüms war der Fantasie der kleinen Närrinnen und Narren keine Grenzen gesetzt.

Werdohl – Närrisches Treiben im Großen Pfarrsaal: Sonntag um Punkt 15.11 Uhr öffneten sich die Türen zum Kinderkarneval (Motto: Spiel, Spaß, Spannung und Musik), den ein Team, bestehend aus Leitern und Rovern von Pfadfindern vom Stamm St. Michael Werdohl traditionell auf die Beine stellt.

Dass sich die Veranstaltung einer großen Beliebtheit erfreut und aus diesem Grund über die Jahre eine stetig wachsende Zahl an kostümierten Teilnehmern verzeichnen kann, freute die Organisatoren sehr. Allerdings hatte dies auch zur Folge, dass die Anzahl der Narren nicht mehr als 40 Kinder betragen durfte.

Bevor es mit dem Stuhlkreis und der Reise nach Jerusalem losging, durfte ausgelassen getobt werden. Unter den fantasievollen Kostümen befanden sich neben der klassischen Cowboy- und Indianer-Kluft auch das Harry Potter-Outfit samt Zauberstab oder aber die Jedi-Ritter aus dem Star Wars-Universum. Die Reise nach Jerusalem konnten übrigens einer der Cowboys und die „alte Dame“ für sich entscheiden.

Kinderkarneval der Pfadfinder von St. Michael

Nach diesem Spiel, bei dem sich alle Kinder verausgabt hatten, blieb erst mal Zeit zum Verschnaufen und für einen kleinen Snack in Form von Brötchen und Bockwurst. Danach stand ein kleines Bühnenstück auf dem Programm. In der Hauptrolle: Eine schüchterne Katze, die sich dazu bekannte, ein Junge zu sein. „Aber warum trägst du dann eine Schleife“, fragten die Kinder aus dem Publikum heraus. Grund genug für die Katze, gleich mehrere Kostüme auszuprobieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare