Kinder singen für Japan

+
Auf zwei Plakaten machten die Kinder klar, worum es ihnen geht. ▪

WERDOHL ▪ Die Kinder der katholischen Grundschule haben heute Vormittag auf dem Brüninghausplatz ein Konzert für die Menschen in Japan gegeben.

Spontan hatte die Schule die „Aktion 1000“ ins Leben gerufen. 1000 Euro wollen Lehrerinnen und Kinder bis Ostern sammeln, um sie vom Erdbeben betroffenen Kindern in Japan zur Verfügung zu stellen. Die Mädchen und Jungen solllen aber nicht einfach Geld aus ihrer Spardose nehmen oder von den Eltern erbitten. Die Lehrerinnen möchten im Rahmen der Aktion, dass die Kinder das Geld sozusagen „verdienen“, in dem sie in der Nachbarschaft oder Verwandtschaft kleine Dienste anbieten.

Ganz in diesem Sinne hatte heute der Schulchor einen richtig großen Auftritt auf dem Brüninghausplatz. Mit Pater Kamil an der Gitarre und ihren Lehrerinnen sangen die Kinder Frühlingslieder und andere bekannte Weisen. Marion Jeßegus, die an der Schule das Projekt „Jedem Kind sein Instrument“ leitet, sang mit den Kindern der ersten und zweiten Klasse. Dabei gingen Kinder mit Spendendosen herum, die sich rasch füllten. Die Zuhörer waren durchweg angetan. ▪ heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare