Wünsche stehen im Mittelpunkt

+
Mit Wachsmalstiften und Glitzer verzierten Inessa, Niko, Sudegül, Jasmin und Felix (von links) zusammen mit ihrer Erzieherin Cinja Turowski ihre Herzenswünsche. ▪

WERDOHL ▪ „Ich wünsche mir, dass ich groß werde“, sagt die sechsjährige Inessa, Vorschulkind der Kita Budenzauber. Und sie weiß auch ganz genau, warum sie sich ein paar Zentimeter Körperlänge mehr wünscht.

„Wenn ich groß genug bin, kann ich auf einen Hund aufpassen und den wünsche ich mir auch.“ Im Rahmen der Bastelaktion des Süderländer Volksfreunds (SV) hat die Kita zusammen mit den Vorschulkindern deren Herzenswünsche aufgeschrieben und als Weihnachtsschmuck gestaltet.

Auch in der Kita selbst spielen in der Weihnachtszeit Wünsche eine große Rolle. Wie schon im vergangenen Jahr steht ein Wunschtannenbaum im Foyer der Einrichtung, an den Eltern und Kinder ihre Wünsche hängen können. „Im Alltag verlieren wir alle schnell die wirklich wichtigen Dinge aus den Augen und der Wunschbaum soll in der Adventszeit ein Impuls sein, sich auf das Wesentliche zurück zu besinnen“, erklärt Karina Wionsek, Leiterin der Kita Budenzauber, die Idee. So möchte das Kita-Team den Kindern auch vermitteln, dass es zu Weihnachten nicht nur um materielle Wünsche geht, sondern auch um das Miteinander. „Wir möchten den Kindern den Begriff Nächstenliebe näher bringen, also dass man zu Weihnachten nicht nur an sich selbst denkt, sondern auch die Bedürfnisse seiner Mitmenschen wahrnimmt“, sagt Wionsek. Für viele Kinder sei es oft nicht einfach, Wünsche und Bedürfnisse genau zu formulieren, daher sei eine Heranführung an das Thema wichtig.

Einige der Wünsche der Vorschulkinder der Kita und von verschiedenen Eltern hängen nun am SV-Tannenbaum. Mit ihrer Erzieherin Cinja Turowski setzten sich die Kinder zusammen und sprachen über Dinge, die ihnen wichtig sind. „Wir haben zunächst in gemütlicher Runde über die Adventszeit im Allgemeinen gesprochen. Dann durfte die Kinder erzählen, was sie für Wünsche haben, die man käuflich erfüllen kann, und was sie sich wünschen, was nicht so einfach zu erfüllen ist“, erzählt Turowski.

Bei dem Gespräch seien viele schöne Dinge genannt worden. Während Inessa groß genug werden möchte, um einen Hund halten zu können, wünschen sich die anderen Kinder mehr Zeit mit der Familie oder Gesundheit. Der fünfjährige Niko möchte einmal eine Sternschnuppe sehen. Und Felix (5) würde gerne im nächsten Jahr einen Traum zum dritten Mal wahr werden lassen: Dass der BVB wieder Meister wird.

Von Alisa Kannapin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare