Kinder erkunden Gärtnerei

Am Pflanztisch brachten die Kinder eine Kaffeebohne und einen Silberblatt-Setzling in die Erde.

WERDOHL ▪ „Was ist das für ein Geräusch?“, fragte ein WKS-Mädchen am Mittwochvormittag Peer Römer, der eine Gruppe von Ferienkindern durch die Gärtnerei auf Harlingsen führte.

Kaum hatte die kurze Führung vorbei an Setzlingsbeeten begonnen, prasselten Regentropfen auf das Glasdach des Gewächshauses – ein Motor sprang an und sorgte dafür, dass sich die geöffneten Glasscheiben automatisch schlossen. „Das passiert, damit die Temperatur im Gewächshaus nicht sinkt“, beantwortete Römer die an ihn gerichtete Frage, auf die noch einige mehr folgten. Außerdem erfuhren die jungen Besucher, weshalb jede Pflanze einen lateinischen Namen hat und wie die Weihnachtssterne „ausgetrickst“ werden, damit sie pünktlich zur Weihnachtszeit in ihrer Blüte stehen.

Nach so viel botanischem Fachwissen konnten die Kinder anschließend verschiedene Arbeitsabläufe in der Gärtnerei verfolgen und natürlich auch selbst aktiv werden. Von einem zwei Meter hohen Kaffeestrauch wurden zunächst die Arabica-Bohnen geerntet, geschält und schließlich eingepflanzt. Wer jetzt zu Hause das Gießen nicht vergisst, kann sich in ein paar Wochen über einen kleinen Keimling freuen. Schneller hingegen wird das Silberblatt wachsen, das die Mädchen und Jungen bereits als größeren Setzling in die Erde brachten und mit ins heimische Kinderzimmer nehmen durften. – sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare