150 Kinder auf "Cluburlaub" in Werdohl

+
Die ersten Stunden des Ferienspaßes im dritten Block vertrieben sich einige Kinder mit Mal- oder Bastelarbeiten.

Werdohl - Die Ferien- und Urlaubszeit ist immer viel zu schnell vorüber. Dieses Gefühl haben auch die rund 150 Kinder, die in diesem Jahr das Ferienspaß-Angebot des Jugend- und Bürgerzentrums (JBZ) wahrnehmen.

In zwei Blöcken haben etwa 100 Kinder bereits ihren Spaß gehabt beim „Cluburlaub“, wie das Motto in diesem Jahr lautet. Am Montag hat der dritte Block mit 51 Mädchen und Jungen begonnen. 

Der Ferienspaß stand bisher unter einem guten Stern. Den Teilnehmern ist das weitgehend gute Sommerwetter zugute gekommen. „Wir waren ein paar Mal im Freibad und haben im ersten Block auch eine Lenne-Exkursion mit zwei Schlauchbooten unternehmen können“, blickt JBZ-Mitarbeiterin Anna Reith zurück. 

Mehr Mitarbeiter als in den Vorjahren

„Das war eine der ruhigsten, harmonischsten Gruppen, die ich je beim Ferienspaß erlebt habe“, zog Stadtjugendpfleger Tobias Chylka nach dem zweiten Drittel des Ferienspaßes eine Zwischenbilanz. Froh sei er darüber, diesmal zwei Mitarbeiter mehr zur Verfügung zu haben als in den vergangenen Jahren. Denn für die erwachsenen Helfer ist der Ferienspaß alles andere als ein Cluburlaub. „Es zeigt sich, dass zwei Mitarbeiter mehr einen großen Unterschied ausmachen“, versichert er mit Blick auf die Belastung der Helfer, aber auch die Betreuung der Kinder, die dann intensiver ausfallen könne. 

Konzentriert bearbeitet dieser Junge als einer der Ferienspaß-Teilnehmer einen Speckstein mit Hammer und Meißel.

Anna Reith hofft derweil auch für den dritten und letzten Zwei-Wochen-Block wieder auf gutes Wetter. „Bei ganz guten Bedingungen wollen wir uns vielleicht mit Booten oder Luftmatratzen vom Parkplatz an der Goethestraße bis zum Westpark treiben lassen“, sinniert Reith darüber, was man dann unternehmen könnte. Doch auch wenn Strömungsverhältnisse oder Temperaturen dafür nicht passend sind, hat das neunköpfige Helferteams der Aktionswochen attraktive Freiluft-Angebote in petto. „Dann gehen wir in den Westpark oder auf den Spielplatz an der Goethestraße“, sagt Reith. Auch Spiele im Wald stehen noch auf dem Programm, ebenso Bastel-, Tanz- und Sportangebote. 

Dritter Block am stärksten besetzt

Für die Teilnehmer des mit 51 Kindern am stärksten frequentierten dritten Blocks hat der Ferienspaß mit Kennenlernspielen begonnen. Anschließend konnten die Kinder selbst Seifenblasen herstellen, malen, töpfern oder aus Speckstein Schmuck herstellen. Chylka rechnet damit, dass sein mittlerweile eingespieltes Team für den Endspurt der Sommerferien gut gerüstet ist. 

„Doch nach den Ferien ist vor den Ferien“, sagt der Stadtjugendpfleger und meint damit, dass sich das JBZ-Team nach dem Ende des Sommerferienspaßes schon auf die Angebote vorbereitet, die die Einrichtung in den Herbstferien (14. bis 25. Oktober) macht. „Dann haben wir zwei einwöchige Aktionen für jeweils 50 Kinder“, sagt Chylka. Anmeldungen dafür sind etwa ab Mitte September möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare