Kein leichter Abschied für Willi Bergfeld

+
Ein Flasche Hochprozentiges überreichte Bürgermeister Siegfried Griebsch nachdem sich Willi Bergfeld ins goldene Buch eingetragen hatte. ▪

WERDOHL ▪ Der Abschied von dem geliebten Ehrenamt fiel Willi Bergfeld nicht leicht. „An Heimat und Natur kann ich einfach nicht vorbeigehen. Das ist eine Leidenschaft von mir“, sagte Bergfeld, nachdem er sich vor der Ratssitzung in das goldene Buch der Stadt Werdohl eintrug. „Ich werde ihnen natürlich auch weiter zur Seite stehen“, kündigte der langjährige Ortsheimatpfleger an.

Zuvor hatte Bürgermeister Siegfried Griebsch die Leistungen des engagierten Ehrenamtlers gewürdigt. „Es ist gut und richtig, dass es Menschen wie sie gibt“, sagte Griebsch und dankte Willi Bergfeld für fast 47 Jahre Einsatz in der Ortsheimatpflege. Der 86-Jährige besitzt bereits den Wappenteller und Ehrenring der Stadt Werdohl sowie das Bundesverdienstkreuz am Bande. ▪ ds

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare