Tourismus

Kaum Übernachtungsgäste in Werdohl - in Neuenrade und Balve sieht's anders aus

+
Deutlich weniger Übernachtungen verzeichnete Werdohl 2018 im Vergleich zum Vorjahr.

Werdohl/Neuenrade/Balve –Die Übernachtungen sind in Werdohl regelrecht eingebrochen 2018. Ganz anders sieht's in Neuenrade aus.

23,7 Millionen Menschen waren im vergangenen Jahr zu Gast in den Hotels, Pensionen, Gästehäusern und anderen Arten von Beherbergungsstätten in Nordrhein-Westfalen. Während das Land damit einmal mehr ein neues Rekordergebnis im Bereich der Gäste- und Übernachtungszahlen vermeldet, ist von diesem Boom in Werdohl nichts zu spüren. Hier gingen die Übernachtungszahlen im Vergleich zu 2017 sogar deutlich zurück. 

Anders dagegen in Neuenrade: Die Hönnestadt kann sich über ein klares Plus freuen. Für Balve blieben die Zahlen praktisch konstant. 

Dies geht hervor aus einem Zahlenwerk des Statistischen Landesamtes Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW). 

Werdohl 

Hatten 2017 mit ebenfalls bereits rückläufiger Tendenz noch 3002 Gäste in den Beherbergungsbetrieben (mit mindestens zehn Betten) eingecheckt, waren es im vergangenen Jahr nur noch 2636, was einem Rückgang von gut zwölf Prozent entspricht. 

Damit reduzierte sich auch die Anzahl der Übernachtungen deutlich um 8,6 Prozent auf 7600. Positiv ist zumindest zu vermerken, dass sich die durchschnittliche Aufenthaltsdauer geringfügig von 2,8 auf 2,9 Tage erhöhte. Die Auslastung der gut 80 Gästebetten lag im Schnitt dennoch lediglich bei 24,4 Prozent. Ausländische Gäste übernachten kaum in Werdohl. 2018 waren es im gesamten Jahr 346 (-12,0 Prozent). 

Neuenrade

Die Hönnestadt verzeichnete 2018 bei den Gästeankünften eine Zunahme von sieben Prozent auf 11 295. Unter den Gästen in den sieben Beherbergungsbetrieben waren 1183 ausländische Besucher. Auch bei den Übernachtungszahlen legte Neuenrade mit 8,5 Prozent deutlich zu, kommt für 2018 auf einen Wert von 22.077. Im Schnitt blieben die Gäste zwei Tage (2017: 1,9), sodass die Auslastung der angebotenen 166 Gästebetten über das Jahr durchschnittlich bei 36,6 Prozent lag. 

Balve

Balve bleibt als Urlaubs- und Übernachtungsort beliebt, knackte bei der Anzahl der Übernachtungen auch 2018 wieder knapp die 40.000er-Marke. Exakt 40.067 Übernachtungen bedeuten allerdings einen leichten Rückgang von 2,1 Prozent gegenüber 2017 (40 918 Übernachtungen). Auch die Anzahl der Gäste reduzierte sich geringfügig um knapp ein Prozent auf 18.864. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer blieb mit 2,1 Tagen jedoch unverändert. 

Ausländische Gäste waren mit 1141 (-3,1 Prozent) auch 2018 in der Hönnestadt deutlich in der Minderheit. Die Ausländer, die nach Balve kamen, blieben mit im Schnitt 8,1 Tagen jedoch lange und sorgten somit für mehr als 9000 Übernachtungen. Die Auslastung der 340 angebotenen Gästebetten in den zehn geöffneten Betrieben lag damit über das Jahr hinweg bei 30,8 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare