„Kaum ein Durchkommen“ beim 16. Weinfest

+
Dr. Hans Joachim Hultsch (links) kürte Hermann Faßbender (Mitte) am Samstagabend zum neuen Werdohler Weinkönig. Amtsvorgänger Wolfgang Thomzik übergab kurz darauf die goldene Kette des Regenten an den „völlig überraschten“ Faßbender.

Werdohl - Samstag, 18.15 Uhr: Dr. Hans-Joachim Hultsch steht mit verschiedenfarbigen Schuhen auf der Versevörder Brücke und telefoniert. Am anderen Ende der Leitung ist der Wahlausschuss. Hultsch erfährt, dass es just in diesem Augenblick einen neuen Weinkönig gibt. Über dem 16. Brückenbürgerweinfest strahlt die Sonne. Und so ist auch das Gesicht von Hultsch schon etwas gerötet.

Nur wenige Momente später gratuliert Hultsch dem neuen Wein-Regenten Werdohls: Hermann Faßbender. Dieser zeigt sich „völlig überrascht“ vom Votum des Wahlausschusses. Doch er verspricht, er werde sich bemühen, sein unverhofftes Amt mit Würde zu bekleiden.

Mitbekommen von der Kürung Faßbenders haben wohl nur wenige: Auf der Brücke herrscht ein Schieben und Drängen. Das babylonische Stimmengewirr ist enorm. Die Stimmung ist prächtig.

Manfred Hoh, Sprecher des Bürgerstammtisches, welcher gemeinsam mit der Stadt Werdohl und dem Kleinen Kulturforum das Brückenbürgerweinfest seit 2000 – in einem Jahr fiel das Fest aus – organisiert, jubelte: „Wir sind sehr zufrieden. Es ist herrliches Wetter und auf der Brücke ist kaum ein Durchkommen. Alle Tische und Bänke sind voll belegt.“ Hoh holt tief Luft und fügt hinzu: „Eine Enge ist doch auch mal schön – und kommunikativ.“

Der scheidende Weinkönig Wolfgang Thomzik übergibt derweil seine Amtskette an seinen Nachfolger. Die Band Dixie Divers aus Düsseldorf stimmt zu Ehren des neuen Regenten das Lied „Ein Prosit auf die Gemütlichkeit an“ und Peter Lux singt übers Mikrofon mit.

Drei Winzer versorgen die Festbesucher am Samstag mit edlen Tropfen in rot und weiß. Antje Kohlhage sorgte zudem dafür, dass jeder Genusstrinker eine ausreichende Grundlage im Magen hatte. Derweil lud Mit-Organisator Hultsch alle Anwesenden ein, Tipps für das abendliche Fußball-Pokalfinale abzugeben. Sollte einer richtig liegen, warte eine Überraschung auf ihn.

Das Brückenbürgerweinfest ist das einzige seiner Art im gesamten Märkischen Kreis. Bisher fand es stets Anfang Mai statt, dieses Jahr Feiertags-bedingt erst später.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.