In Werdohl wird coronakonform gefeiert

Karneval in Tüten im Versetal

Ulla und Hans-Günter Häring nahmen vier Tüten für ihre Enkel mit – übergeben von Sohn Bastian Häring.
+
Ulla und Hans-Günter Häring nahmen vier Tüten für ihre Enkel mit – übergeben von Sohn Bastian Häring.

Kein Kinderkarneval wegen Corona? Weit gefehlt! Der TuS und der Schützenverein aus dem Versetal haben die bunte Veranstaltung im wahrsten Sinne des Wortes in Tüten gepackt.

Die konnten am Sonntag an der Sporthalle Eveking abgeholt werden – praktisch an einem Drive-in-Fenster.

Drei Stunden hatte der Schalter geöffnet. Insgesamt 141 Tüten – gepackt mit allerhand Karnevalsutensilien – hatten Kinder und Eltern im Vorfeld bestellt. „Das wurde super angenommen“, sagte Anika Burzlaff aus dem Organisationsteam erfreut. „Es sind gut 40 Tüten mehr abgeholt worden, als sonst Kinder zu unserer Veranstaltung in die Sporthalle gekommen sind“, erklärte Orga-Kollege Bastian Häring mit Blick auf den Kinderkarneval der vergangenen Jahre.

Jedes Enkelkind bekommt eine Karnevalstüte

Als eine der ersten Abholer konnte Häring seine Eltern vor der Halle begrüßen. „Wir feiern mit unseren Enkeln zuhause – aber nicht mit allen, das geht wegen Corona nicht“, erklärten Ulla und Hans-Günter Häring. Dennoch: „Jeder bekommt eine Tüte.“ So wurden vier Exemplare durch das Fenster gereicht.

Gefeiert wurde daheim im Familienkreis. So wie bei Familie Bosovic mit Sohn Milan und Tochter Mia-Marie.

„In dieser bunten Tüte findet Ihr alles, was auf einer richtigen Karnevalsparty nicht fehlen darf“, hatte das Organisationsteam in einem Brief an die Kinder geschrieben, der sich in der Tasche befand. Das traf es perfekt.

Maske mal nicht zum Schutz vor Corona

Dabei waren etwa Luftschlangen, Knicklichter, Popcorn, Gummibärchen, ein Trinkpäckchen oder aber ein Berliner mit bunten Streuseln. Dazu gab es auch eine Maske – zur Abwechslung in dieser Zeit keine zum Corona-Schutz, sondern in Mausform für eine Verkleidung. Die Maske konnte mit einem Holzstäbchen angekratzt werden, sodass mehrere Farben zum Vorschein kamen. Mit der passenden Karnevalsmusik konnte es in den eigenen vier Wänden dann richtig rundgehen.

Groß war die Freude beim Organisationsteam am Sonntag auch, als die Versetaler Floristin Katja Winter mit einem Blumengeschenk vorbeikam – passend zum Valentinstag.

Konzept bereits erprobt

Das Drive-in-Konzept hatten die Organisatoren im November erfolgreich getestet – damals mit dem beliebten Winterzauber, den es ebenfalls in Tüten gab. Denn auch der musste bekanntlich wegen Corona ausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare