1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Kaninchenzüchter verkünden: „Das war unsere letzte Lokalschau!“

Erstellt:

Von: Simone Rein

Kommentare

Lohn für treues, aktives Engagement: Das langjährige Mitglied des Kaninchenzuchtvereins Peter Jacoby (links) wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
Lohn für treues, aktives Engagement: Das langjährige Mitglied des Kaninchenzuchtvereins Peter Jacoby (links) wurde zum Ehrenmitglied ernannt. © rein

Der Kaninchenzuchtverein W445 Werdohl traf sich am Samstagabend zur Jahreshauptversammlung im Versevörder Hof. Dabei wurde deutlich: Aufgrund zurückgehender Mitgliederzahlen müssen Abstriche gemacht werden – und das bereits in diesem Jahr.

Werdohl – Der Trend bei den Züchtern zeigt eine Abwärtskurve: So wurden zur Rassekaninchenschau im November nur noch 60 Tiere angemeldet, die von Preisrichterin Sabine Bialek bewertet wurden. Problematisch gestaltete sich – mangels Masse – die Preisvergabe.

Keine großen Schwierigkeiten gab es bei den Vorbereitungen für die 100. Rassekaninchenschau, für die es großen Zuspruch aus der Bevölkerung gab. Die Käfige wurden innerhalb von zwei Stunden aufgebaut und die gut angenommene Tombola, die bereits um 15 Uhr ausverkauft gewesen ist, war das i-Tüpfelchen zum 100-jährigen Bestehen des Vereins. Torten und Kuchen waren für den großen Ansturm genügend vorbereitet.

Trotz dieser positiven Aspekte überbrachte der Vorstand den Mitgliedern die Mitteilung, dass die Schau 2022 die letzte Lokalschau in Werdohl gewesen ist. Mit derart wenigen Mitgliedern sei eine solche Veranstaltung nicht mehr zu stemmen, lautete die Begründung. Überalterung und Nachwuchsmangel seien hierfür die Gründe.

Aufgeben wolle im Verein aber noch niemand. Neue Wege sind bereits gefunden und intern besprochen worden. „Wo eine Tür zugeht, öffnet sich eine Neue“, lautete der Schlusssatz zum Jahresbericht 2022 des Vorsitzenden Martin Pache. Konkrete Ansätze wurden auf der Versammlung am Samstag nicht präsentiert.

Stattdessen hatte der Vorstand Bilanz gezogen: Fünf Versammlungen mit durchschnittlich elf anwesenden Mitgliedern führte der Rassekaninchenzuchtverein im vergangenen Jahr durch. Das Ausstellungsjahr 2022 begann mit der Landesschau in Hamm, bei der einige Vereinsmitglieder anwesend waren.

Die Ausstellung im November war die vorerst letzte.
Die Ausstellung im November war die vorerst letzte. © Privat

Es folgte die Teilnahme mit den Delegierten an der Kreisversammlung des Märkischen Kreises. Aufgrund der Ruhe auf allen Ebenen gibt es noch nicht viele Aktivitäten in der Rassekaninchenzucht.

Finanziell gab es wenig Bewegungen: Die Vereinskasse, die weiterhin schwarze Zahlen schreibt, wurde geprüft. Die Wahlen im Vorstand zeigen keine Veränderung. Alle Positionen bis auf den zweiten Kassenprüfer wurden einstimmig wiedergewählt. Hanne Böll wird nun zusätzlich die Zahlen im Verein genau prüfen.

Ehrungen gab es für folgende Mitglieder: Matthias Kretzer (10 Jahre), Sabine Duwe (15 Jahre) und Tobias Belz (30 Jahre). Susanne Pache und Rainer Belz sind 40 Jahre dem Verein treu geblieben. Über 45 Jahre Mitgliedschaft freuen sich Petra Jacoby und Stefan Pache. 55 Jahre dabei sind Peter Jünschke und Helmut Keller.

Allen wurden vom Vorstand eine Urkunde und ein kleines Präsent überreicht. Peter Jacoby erhielt als Dank und Anerkennung für seine langjährige Mitgliedschaft und engagierende ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand den Titel „Ehrenmitglied“ verliehen.

Unter dem Punkt Verschiedenes galt es die Pläne in diesem Jahr zu besprechen. Darunter die Tischbewertung der Tiere, bei der Preisrichterin Sabine Bialek erneut erwünscht ist. Nach Abschluss der Versammlung ging es zum gemütlichen Teil über.

Auch interessant

Kommentare