Kaninchen „unter der Lupe“

+
Kaninchen sind wahre Kuscheltiere – auch diese zwei Mädchen lieben es, das flauschig weiche Fell zu knuddeln. ▪

WERDOHL ▪ Während sie für die einen einfach nur süß aussahen, achteten die beiden Vertreter des Kreisverbandes am Samstagmorgen auf ganz andere Kriterien. Der Rassekaninchenzuchtverein Werdohl W 445 präsentierte am Wochenende mehr als 100 Tiere in der Jahnturnhalle den kritischen Augen der Fachjury.

Neben der Körperform, dem Gewicht und der Fellqualität der Vierbeiner achteten die Bewerter bei der Punktevergabe aber auch auf rassespezifische Merkmale, die „Loh schwarz“ und „Loh grau“ sowie „Burgunder“, „Sachsengold“, „Klein- und Zwergwidder“ oder das „Rhön-Kaninchen“ haben sollten. Mit 386,5 von insgesamt 400 möglichen Punkten gewann Holger Günzel mit seinem Zwergwidder weiß/rot Auge den Vereinsmeister-Titel. Nur zwei Punkte weniger bekam Martin Pache für sein Rhön-Kaninchen – er belegt somit den zweiten Platz, gefolgt von Peter Jacoby mit 383 Punkten für sein Kaninchen der Rasse Loh schwarz. Für die drei Besten Rassekaninchenzüchter des W 445 gab es je einen Pokal. Die Landesverbandsmedaille erhielt in diesem Jahr Gerda Engelhardt (Widderzwerge Thüringer weiß) und Hans Witt (Widderzwerge weiß/blau Auge).

Dass die Rassekaninchenzucht nicht nur für Erwachsene interessant sein kann zeigt die Teilnahme einiger Kinder und Jugendlicher. Die achtjährige Patricia Witt wurde nicht nur Vereinsmeister, sondern sicherte sich auch die Landesverbandsmedaille für ihr Kaninchen der Rasse Widderzwerge/blau Auge. Auf Platz zwei landete der 15-jährige Timo Gierse mit seinem Kaninchen Zwerge Havannafarbig. Platz drei ging an die neunjährige Lisa Jacoby (Widderzwerge/rot Auge). Der beste Rammler gehört in diesem Jahr Holger Günzel, die beste Häsin Timo Gierse.

Neben den flauschigen Vierbeinern hatte der Verein auch Kaninchenprodukte wie Kuscheltiere, Kissen oder Kleidung zur Schau gestellt, die Abnehmer fanden.

Die positiven Bewertungen stimmen die Vereinsmitglieder zuversichtlich, vielleicht auch bei der in Kürze stattfindenden Bezirksausstellung in Iserlohn Drüpplingsen den ein oder anderen Preis mit nach Hause nehmen zu können. Dort ist die Konkurrenz allerdings recht hoch – mehr als 500 Tier werden der Jury präsentiert. Die Werdohler wollen mit 30 Tieren von fünf Besitzern anreisen. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare