Kanalarbeiten: Stadtbrücke für sechs Wochen gesperrt

+
Die Stadtbrücke ist ab Dienstag für einen Zeitraum von etwa sechs Wochen für den Verkehr gesperrt.

Werdohl - Ab Dienstag ist die Stadtbrücke in Werdohl für den motorisierten Verkehr für etwa sechs Wochen komplett gesperrt und Autofahrer müssen sich damit auf einen kleinen Umweg einstellen.

Grund für die Sperrung ist eine umfangreiche Kanalsanierungsmaßnahme in der Bahnhofstraße. Einzig Fußgänger und auch der Linienverkehr der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) darf die Brücke weiterhin nutzen, denn die Busse können durch den Baustellenbereich fahren, so dass nicht alle Linien umgeleitet und Ersatzhaltestellen ausgewiesen werden müssen. 

Der Kanal wird auf einer Länge von etwa 45 Metern erneuert – und zwar vom Kreuzungsbereich Nordheller Weg/Bahnhofstraße/Inselstraße bis etwa in Höhe des Textil-Discounters Kik an der Bahnhofstraße. Folglich wird aus der Schnurrestraße eine Sackgasse. Und auch das Teilstück der Versestraße, das von der Bundesstraße 236 auf die Bahnhofstraße führt, kann nicht mehr durchgängig befahren werden. 

Der Parkplatz unterhalb des Textil-Discounters kann wie bisher genutzt werden. Die Zufahrt zum Bahnhof und zum Edeka-Markt Tank ist weiterhin problemlos möglich. Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Neuenrade kommen, sollen durch eine Beschilderung am Haus Werdohl auf die Sperrung hingewiesen werden. 

Stadt investiert 100 000 Euro 

Circa 100 000 Euro investiert die Stadt in die Kanalsanierung, mit der das Neuenrader Unternehmen Ossenberg beauftragt wurde. Läuft alles nach Plan, wäre die Stadtbrücke in Werdohl etwa zwei Wochen nach Schulbeginn wieder befahrbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare