Bungee-Run ist Höhepunkt des Familientages am Kettling

Kampf gegen Affen bei Familientag am Kettling

Beim Bungee-Run ging es um Geschick und pure Kraft, denn am anderen Seilende hing der Gegenspieler. - Fotos: Koll

Werdohl - Es ist längst ein beliebtes Ziel vieler Vatertagswanderer – das Familienfest der Pfadfinder am Kettling. Die Jugendlichen aus der St.-Michael-Gemeinde befürchteten am Donnerstag jedoch, nicht die hohen Besucherzahlen der Vorjahre wieder zu erreichen. Da waren stets mehrere Hundert Werdohler zum Biwakplatz gekommen.

Von Michael Koll

Doch wer kam, für den war Kurzweil programmiert. Salate, Gegrilltes, Waffeln, Kuchen, Kaffee und Kaltgetränke sowie Popcorn sorgten dafür, dass niemand Hunger oder Durst leiden musste. Nur der Glühwein fehlte dem einen oder anderen. Dafür war alles selbst gemacht. Sogar die aufgepoppten Mais-Stückchen wurden frisch in einer Popcorn-Maschine produziert.

Nagelbalken, Rollenrutsche und Kinderschminken: Die bewährten Angebote fanden sich wieder im Programm. Zudem war ein ganz neues Volleyball-Netz von den Pfadfindern gespannt worden. Fußbälle lagen für diejenigen bereit, die sich schon einmal ins WM-Fieber begeben wollten.

Am meisten kam allerdings der große Bungee-Run an: Zwei Spieler agierten dabei gegeneinander. Sie hangen – links und rechts von einem riesigen, aufgeblasenen Affen in einem großen Zelt – an den beiden Enden eines Bungee-Seils. Es galt an eine Palme zu gelangen, um dort Kokosnüsse und Bananen mit Klettverschlüssen zu platzieren.

Das Problem: Wenn einer der beiden Spieler näher an „seine“ Palme heran kam, entfernte sich der andere von seinem Ziel. Der offensichtliche Vorteil des Spiels war indes das vor Regen schützende Zelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare