Junge Liberale planen neuen Verband

Alexander Lilienbeck will Vorsitzender der Jungen Liberalen in Werdohl werden. ▪ Fraune

WERDOHL ▪ Die politische Landschaft wird aller Wahrscheinlichkeit nach keine Kräfteverschiebung erleben, an der einen oder anderen Stellschraube wollen die Jungen Liberalen in Werdohl aber doch drehen. Gemeinsam mit Plettenberg soll ein Ortsverband gegründet werden. „Es geht darum, den frischen Wind und neue Ideen sowie die Ansichten der Jugend in die politische Arbeit einfließen zu lassen“, erklärt Alexander Lilienbeck im SV-Gespräch.

Der 21-jährige Zivildienstleistende will bei der Gründungsversammlung, die für den März geplant ist, seinen Hut in den Ring werfen und Vorsitzender werden. „Ich würde gerne den Vorsitz übernehmen.“ Letztlich würden darüber natürlich die Mitglieder entscheiden.

Inhaltlich klare Kante zeigt Lilienbeck noch nicht. Vielmehr verweist der Jung-Politiker auf die Zeit nach der Gründung. Dann werde an der inhaltlichen Positionierung gearbeitet. „Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen“, begründet Lilienbeck seine Zurückhaltung.

Einzig, dass ihm der Status quo nicht gefällt, lässt der junge Liberale schon jetzt durchblicken. „Über den Kreisverband haben wir Probleme, kommunalpolitische Ideen einzubringen.“ Dies sei dann auch der Beweggrund zur Gründung des Ortsverbandes. Eine persönliche Schwerpunktsetzung soll aber mit der Schulpolitik erfolgen.

Noch hält sich das Interesse von jungen Werdohlern und Plettenbergern an den Jungen Liberalen in Grenzen. Mit neun Personen in beiden Städten quantifiziert Lilienbeck die Aktiven. Kurzfristig erhofft er sich durch die Gründung des Ortsverbandes zwei bis drei weitere Mitstreiter. Langfristig sollen es einige mehr werden.

Geplant ist, einmal monatlich sich an verschiedenen Orten zu treffen. Hier könne dann über verschiedene Themen diskutiert werden, hofft der mögliche künftige Vorsitzende auf reichlich Besucher. Weitere Veranstaltungen stehen auf dem Plan. Fahrten zum Reichstag nach Berlin, zum Landtag nach Düsseldorf oder weitere sind ins Auge gefasst. Bereits am Dienstagabend hatten die Julis zum Diskussionsabend mit Johannes Vogel geladen. ▪ Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare