Jugend hofft auf lauten Beifall

Der Nachwuchs des Musikvereins Amicitia will am Sonntag in der Schützenhalle neu gelerntes präsentieren. Die jungen Musiker hoffen auf viele Zuhörer, die kräftigen Applaus spenden dürfen.

GARBECK - Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren lädt der Nachwuchs des Vor- und Jugendorchester des Musikvereins Amicitia 1796 Garbeck am kommenden Wochenende im Rahmen ihres eigenen Konzertes in die Garbecker Schützenhalle ein.

Dort wollen die Orchester die mit viel Arbeit eingeübten Stücke am Sonntag präsentieren. Das Programm beginnt um 15.30 Uhr mit dem Vororchester unter der Leitung von Carolin Rath.

Die Jüngsten spielen Circle of Life aus dem bekannten Zeichentrickfilm König der Löwen, sowie Big Sky Overture, ein Originalwerk von Philip Sparke für Jugendblasorchester sowie zwei weitere Stücke.

Als Vorbereitung auf das Jugendkonzert verbrachten die älteren Jugendmusiker im April ein Probenwochenende auf der Freusburg. Im Siegerland standen nicht nur Satz- und Tuttiproben auf der Tagesordnung, sondern auch gemeinsame Unternehmungen. So besichtigten die Jugendlichen am Samstagmorgen ein Besucherbergwerk und grillten am Abend gemeinsam.

Die Jugendlichen spielen Alpina Fanfare von Franco Cesarini, A discovery Fantasie von Jan de Haan sowie The Mask of Zorro von James Horner. Dieses Werk enthält die berühmtesten Melodien aus dem gleichnamigen Film von Martin Campbell.

Zudem werden die jungen Musiker bekannte Klänge aus dem Bereich der Pop-Musik zu Gehör bringen.

In der Konzertpause haben Jung und Alt laut Mitteilung die Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen mit den Musikern auszutauschen und sich am Stand der Amicitia Akademie über die neue Jugendausbildung im Musikverein Garbeck zu informieren.

Am Ende des Konzerts erfolgt die Stabübergabe von Tim Volkmer an die neue Dirigentin des Jugendorchesters, Patricia Simon-Wegener. „Der beliebte Jugendorchesterdirigent kann aus beruflichen Gründen sein Amt nicht mehr weiterführen“, teilen die Verantwortlichen des Musikvereins mit.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Für begeisterte Gäste stehe aber eine „Spendentuba“ bereit. Der Reinerlös sei für die Amicitia Akademie bestimmt.

„Wir hoffen auf viele Zuhörer“, betont der Vorsitzende Michael Volmer. „Ein großes Publikum und lauter Beifall machen uns immer noch die meiste Freude und dienen insbesondere den jungen Musikerinnen und Musikern als größte Motivation.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare