Vossloh eröffnet neues Werk in Russland

+
Beteltrans-Haupaktionär Igor Tschaika, Bezirksgouverneur Oleg Belozerov und Vossloh-Vorstandschef Andreas Busemann (von links) eröffneten am Donnerstagnachmittag im russischen Engels eine neue Fabrik zur Produktion von Schienenbefestigungen.

Werdohl - OAO Vossloh Fastening Systems Russland hat am Donnerstag in der Stadt Engels in der russischen Oblast Saratow eine neue Produktionsstätte eröffnet. Dort sollen laut Deutsch-Russischer Außenhandelskammer in Zukunft mit europäischer Ausrüstung und Technologie aus russischen Rohstoffen Spannklemmen hergestellt werden.

Die Gesellschaft OAO/Vossloh wurde im Jahr 2014 gegründet. Durch das Joint Venture erhofft sich Vossloh nach Einschätzung von Marktbeobachtern einen direkten Zugang zum russischen Markt. Durch die Kooperation qualifiziere sich Vossloh als lokaler Anbieter.

Die deutsch-russische Gesellschaft ist ein Gemeinschaftsunternehmen der zum Geschäftsfeld Fastening Systems gehörenden Gesellschaft Vossloh-Werke GmbH und des führenden russischen Bahnschwellenherstellers OAO Beteltrans.

7,7 Millionen Euro investiert

Das nun eröffnete Werk in der nach dem deutschen Kommunisten Friedrich Engels benannten Stadt an der Wolga, für dessen Ausbau und Ausrüstung insgesamt rund 500 Millionen Rubel (umgerechnet etwa 7,7 Millionen Euro) investiert worden sind, ist nach Angaben von Vossloh mit rund 4000 Quadratmetern die modernste Fertigung für Schienenbefestigungen in Russland. Insgesamt sollen an dem neuen Produktionsstandort in Engels 26 Arbeitsplätze geschaffen werden. 

Die deutsch-russische Technologieallianz biete Kunden vor Ort qualitativ hochwertige Systemkomponenten für den Bahnoberbau, mit besonderem Fokus auf Modernisierungsprojekte des Eisenbahnnetzes der russischen Bahnbetreibergesellschaft RZD, teilte Vossloh mit. Unter Einbeziehung lokal tätiger Unternehmen würden die Systemkomponenten, im Wesentlichen EPDM- und Kunststoffkomponenten sowie Schrauben, vollständig in Russland gefertigt.

Feierliche Eröffnung

Die feierliche Eröffnung in Engels habe reges Interesse bei wesentlichen Vertretern aus Politik und Wirtschaft gefunden, berichtete Vossloh. Anwesend gewesen seien unter anderem der Präsident der Russischen Eisenbahn (RZD), Oleg Belozerov, der Gouverneur des Bezirks Saratow, Valeriy Radaev, und der Hauptaktionär von OAO Beteltrans, Igor Tschaika.

Andreas Busemann, Vorstandsvorsitzender der Vossloh AG: „Gemeinsam mit OAO Beteltrans haben wir schon 2014, als unser Joint Venture gegründet wurde, eine ideale Grundlage geschaffen, um den Zugang zum anspruchsvollen russischen Markt zu verbessern. Jetzt stellt der Start der neuen Produktion in Russland einen weiteren wesentlichen Schritt für Vossloh dar, um in diesem wichtigen Markt weiter wachsen zu können. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit unserem erfahrenen Geschäftspartner OAO Beteltrans.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare