JBZ: Einbrecher hinterlassen Chaos

Michael Tauscher und Bettina Sechtenbeck-Weinbörner sind entsetzt. In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen noch unbekannte Täter in die Räume des Jugend- und Bürgerzentrums ein und klauten Inventar im Wert von rund 2500 Euro. -  Foto: Domke

WERDOHL - Michael Tauscher ist wütend. Fassungslos steht der Stadtjugendpfleger vor der weißen Eingangstür des Jugend- und Bürgerzentrums an der Schulstraße und begutachtet die deutlichen Einbruchsspuren. In der Nacht von Montag auf Dienstag hebelten noch unbekannte Täter den Zugang zu den Räumen mit einem Brecheisen auf. „Ich kann es noch gar nicht richtig glauben“, so Tauscher, „die Täter wussten genau, wo etwas zu holen war.“

Der Beutezug begann in den unteren Räumen des Gebäudes. „Die Tür ist nicht alarmgesichert und zudem weder von der Straße noch von den umliegenden Häusern einsehbar“, berichtete Bettina Sechtenbeck-Weinbörner.

Die Leiterin des Jugend- und Bürgerzentrums zeigte sich ebenfalls schockiert über dem nächtlichen Einbruch. Von dort aus gelangten die Diebe in die obere Etage und brachen dort zielsicher die Türen zum Gemeinschaftsraum und der daran angrenzenden Küche auf. Die kleine graue Kasse fanden die Mitarbeiter Dienstagmorgen aufgehebelt und ausgeräumt vor. Glücklicherweie befanden sich nur rund zehn Euro Wechselgeld und etwas Modeschmuck in der Kasse, doch auch dies war vor den gierigen Händen der Täter nicht sicher.

Vermutlich um die Beute transportieren zu können, leerten die Diebe die Mülltüte in der Küche aus – Essensreste und Verpackungen verstreuten sie auf dem Fussboden. Nächstes Ziel der Einbrucher war der neu eingerichtete Multimediaraum des JBZ. Von dort nahmen die Einbrecher eine Playstation, Kopfhörer, Mikrophone, einen Bluray-Player und eine Musikanlage mit. „Es ist unglaublich. Viele der Dinge waren nagelneu und kaum gebraucht“, so Tauscher.

Ein Bild der Verwüstung bot sich den Mitarbeitern des Jugendzentrums im Büro. Die Türen der Schränke aufgehebelt, der Inhalt durchwühlt. Foto- und Filmkameras landeten hier ebenso in den Taschen der Diebe, wie kleine Sachpreise aus geplanten Gewinnspielen.

Tauscher: „Wir fangen jetzt wieder ganz von vorne an, das ist ein unglaublicher Schaden.“ Den Gesamtwert des reinen Sachschadens bezifferte er auf 2500 Euro. Hinzu kämen Reparaturarbeiten und das Austauschen der Schlösser an Türen und Schränken.

Dass sich die Täter in den Räumen des Jugendzentrums auskannten, halten Tauscher und Sechtenbeck-Weinbörner für wahrscheinlich. „Die Einbrecher gingen gezielt vor“, so die Einrichtungsleiterin. „Denen fehlt die Hemmschwelle vor solchen Taten. In ihrem Freudeskreis brüsten sie sich damit und fühlen sich als Helden“, meint Tauscher.

Er alamierte Dienstagmorgen sofort die Polizei. Die Spurensicherung der Kriminalpolizei sicherte den Tatort und hofft nun auf Beweise, die die Täter überführen. Der Einbruch in das Gebäude an der Schulstraße war schon der zweite. Bereits vor zehn Monaten machten sich hier Diebe auf gleiche Weise zu schaffen.

Von Friederike Domke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare