JHV des Kulturvereins Werdohl heute

Annette Wolf wurde in ihrem Amt als stellvertretende Vorsitzende des Kulturvereins Werdohl heute bestätigt. - Foto: Koll

Werdohl -  Annette Wolf bleibt stellvertretende Vorsitzende des Kulturvereins Werdohl heute. Im Rahmen der nunmehr 20. Jahreshauptversammlung wurde sie von 14 weiteren Anwesenden einstimmig im Amt bestätigt. Auch Kassierer Dieter Lohrengel, der erkrankt fehlte, wurde erneut in seine Position gewählt.

In seinem Jahresbericht erinnerte Kulturvereinsvorsitzender Klaus Muhl an zahlreiche Veranstaltungen der zurückliegenden zwölf Monate, allen voran das Gemeinschaftskonzert am 1. März 2014, das – ganz entgegen des allgemeinen Trends – besser besucht war als in den Vorjahren. Dort traten sieben Vereine auf und Sebastian Hoffmann übernahm erstmals die Moderation.

Am 25. Juni hatten die Werdohler Gespräche stattgefunden und die verschiedenen christlichen Schattierungen in der Stadt dargestellt. Die Reihe der Stadtparkkonzerte startete im vorigen Jahr am 12. Juli. Erstmals fanden diese Veranstaltungen auch auf dem Alfred-Colsman-Platz statt. Dieser neue Austragungsort habe sich derweil bewährt.

An die vier Kulturcafés des Vorjahres erinnerte Annette Wolf. Beim ersten war türkische Literatur vorgestellt worden. Diese wurde, so Wolf, „etwas kontrovers aufgenommen“, wie sie vorsichtige formulierte und dann lächelte. Die weiteren Abende boten Schattenspieltheater, Kabarett sowie einen Musik- und Gedichteabend zum Thema: die vier Jahreszeiten.

In Vertretung des erkrankten Kassierers ergriff dann Muhl wiederum das Wort. Er berichtete von einer ausgeglichenen Kassenlage wie von einer stabilen Mitgliederzahl. Aktuell gehören zum Kulturverein Werdohl heute acht Vereine sowie 43 Fördermitglieder. Letztere bräuchte der Kulturverein aber durchaus mehr, denn sonst könne die jährliche Ausschüttung an die Mitgliedsvereine nicht weiterhin garantiert werden. In diesem Jahr liegt diese noch bei insgesamt 1500 Euro.

Fortan ging es um die Planungen für 2015. Günter Vogt skizzierte die Vorhaben des Kulturvereins für das laufende Jahr: Am 7. März erlebt das Gemeinschaftskonzert nach drei Jahren Pause die Rückkehr des CVJM-Posaunenchores. Erstmals dabei sein wird auf dem Riesei der Chor der Singenden Grundschule mit Marion Jeßegus. Vier Stadtparkkonzerte soll es wieder geben und ein Werdohler Gespräch, dessen Thema noch nicht fest stehe.

Carla Marlinghaus gab einen Ausblick auf die kommenden vier Kulturcafés im Kleinen Kulturforum am Bahnhof. Das erste – am kommenden Sonntag – bietet einen Operettenprogramm. Es wird das insgesamt 40. Kulturcafé sein, wie Marlinghaus unter Applaus verkündete.

Am 26. April folgt dann ein besonderer Abend mit einer ungarischen Künstlerin, die eine Mischung aus Schattenspiel, Pantomime und Tanz bieten werde. Beim dritten Kulturcafé 2015 soll es wieder kabarettistisch zugehen. Die Planungen für das vierte Café des Jahres seien noch nicht konkret.

Reinhild Wüllner-Leisen von der Stadtverwaltung schließlich verriet zum Schluss der einstündigen Jahreshauptversammlung, dass es am 30. August eine zweite Auflage des Festes Lenne lebt geben werde. Entweder auf dem Brüninghaus-Platz oder – sollten dort die Bauarbeiten dann zu weit fortgeschritten sein – auf dem Goethe-Spielplatz. Der Tag finde dieses Jahr nicht zeitgleich mit dem Fest Woge live an der Dammstraße statt. Ein buntes Programm solle das Vereins- und Kulturleben der ganzen Stadt repräsentieren. Die Planungen liefen derzeit gerade erst an.

Von Michael Koll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare