Ortsverein ist Wahlkampfmaschine der SPD

+
Keine personellen Veränderung gab es im SPD-Vorstand: Andreas Späinghaus (4.v.l.) führt den Ortsverein zusammen mit seinen Vertretern Wilhelm Jansen (2.v.r.) und Daniela Springob (Mitte). ▪

WERDOHL ▪ Als Wahlkampfmaschine präsentierte Ortsvereinsvorsitzender Andreas Späinghaus die SPD während der Jahreshauptversammlung am Donnerstag im Haus Werdohl. Vom Erfolg der Landtagswahl und der politischen Arbeit verwöhnt, wurde der Vorstand komplett wiedergewählt.

Die Wahlen zum neuen Vorstand mitsamt Beisitzern verliefen glatt und problemlos, dennoch brauchte die ganze Veranstaltung nahezu zweieinhalb Stunden. Dazu gehörte ein Bericht aus Düsseldorf des Landtagsabgeordneten Michael Scheffler sowie ein 20-minütiger Film „Demokratie. Leben.“ über die Entwicklung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands.

Andreas Späinghaus bekam für seine Wiederwahl als Vorsitzender alle 31 Stimmen der Versammlung, der erste Stellvertreter Wilhelm Jansen brachte es auf 29 Stimmen und zwei Enthaltungen, die zweite Stellvertreterin Daniela Springob bekam 28 Zustimmungen und zwei Enthaltungen, kassierte aber als einzige am ganzen Abend eine Nein-Stimme.

Peter Rittinghaus als Kassierer und Rolf Neuhäuser als Schriftführer genossen die volle Zustimmung der Versammlung. Stellvertretende Kassierin Brigitte Meinen wurde mit 30 Stimmen und einer Enthaltung bestätigt. Neu in den Vorstand wurde Volkmar Güldner-Rademacher als stellvertretender Schriftführer mit 30 Ja-Stimmen und einer Enthaltung gewählt. Beisitzer im Vorstand sind (in Klammern die Zahl der Stimmen): Udo Böhme (27), Ritta Springob (27), Dieter Gierse (26), Ali Akdeniz (25), Björn Walocha (23) und Nadine Kuschmierz (18).

Ingrid Hein wurde in Abwesenheit für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet, Karl-Werner Vogt ist seit 40 Jahren in der Partei, war am Donnerstag aber auch verhindert. Besonderen Stellenwert hat bei der SPD die Neuaufnahme von Mitgliedern: Andreas Späinghaus erklärte, dass jetzt Melissa Yildirim, Melih Akdeniz, Ulli Daedelow und Harst-Peter Seegreber das rote Parteibuch übergeben werde.

In seinem Jahresbericht zählte Andreas Späinghaus sämtliche Aktivitäten des Ortsvereins auf und bedankte sich bei den Arbeitsgemeinschaften 60plus und den Jusos. Der Vorstand sei bereit für den kommenden Bundeswahlkampf.

Von Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare