80 Jahre wachsen und in einem Tag verschwinden

Die kranken und nicht mehr standfesten Kastanien an der Neustadtstraße wurden gefällt.

WERDOHL ▪ Die sechs jeweils rund 80 Jahre alten Kastanien an der mittleren Neustadtstraße sind am Donnerstag gefällt worden, nachdem der Baumsachverständige Michael Birke zu Beginn dieses Jahres in einer schriftlichen Expertise festgestellt hatte, dass die Standfestigkeit dieser Bäume nicht mehr gewährleistet sei und zur Gefahrenabwehr beseitigt werden müssen.

Eine Kronensicherung für alle sechs Kastanien war als zu teuer angesehen worden, zumal solche Maßnahmen die Lebensdauer der Bäume nicht groß verlängern würde – so Birkes Einschätzung.

Die Arbeiten am Donnerstag wurden unter Ampelregelung durchgeführt, so dass der Fahrzeugverkehr halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt werden konnte.

Schon im vergangenen Jahr mussten an der Friedenstraße zwei Kastanien gefällt werden. Weitere baumchirurgischen Maßnahmen waren an der Schlacht, zwischen Schmalefeld und Friedhofstraße und für die Lindenallee am Wirtschaftsweg nach Lengelsen angekündigt.

An der das Stadtbild prägenden Kastanie an der Stadtbrücke kann indes vorerst nichts gemacht werden. Hier war zwar ein fachgerechter Kronenschnitt (5 000 Euro Kosten) vorgesehen, doch der Baum befindet sich in Privat- und nicht in städtischem Besitz, wie zunächst angenommen wurde. Es müsse nun entschieden werden, wie zu verfahren sei, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare