Diese Woche wird gefeiert

125 Jahre SV: Jubiläum mit Party und Sonderbeilage

+
Täglich für die SV-Leser im Einsatz (v.l.): Volontärin Constanze Raidt, Lokalredakteurin Carla Witt, Redaktionssekretärin Susanne Domscheit, Sportredakteur Lars Becker, Lokalredakteur Peter von der Beck, Lokalredakteurin Ute Heinze, Lokalredakteur Volker Heyn, Sportredakteur Stefan Herholz, Volontärin Alisa Kannapin und Lokalredakteurin Simone Benninghaus.

WERDOHL - Der Süderländer Volksfreund wird 125 Jahre alt. Das wird in dieser Woche groß gefeiert: Am Donnerstag liegt eine 64-seitige Sonderbeilage unserer Zeitung bei, am Sonntag steigt von 13 bis 18 Uhr das Jubiläumsfest auf dem Brüninghaus-Platz in Werdohl.

Wer bringt eigentlich die ganze Berichte in die Zeitung und ins Internet?

Journalisten rauchen Kette, trinken in rauen Mengen pechschwarzen Kaffee und brüllen den halben Tag durch das Großraumbüro, wenn sie nicht gerade als rasende Reporter der Topstory hinterherjagen. Soweit zum Klischee.

In der Realität geht es in der Redaktion an der Freiheitstraße (tatsächlich ein Großraumbüro) etwas anders zu. Für die Lokalredaktion beginnt der Tag meist gegen 9.30 Uhr mit der morgendlichen Redaktionskonferenz. Hier werden in großer Runde die Themen für die Werdohler, Neuenrader und Balver Lokalseiten ausgewählt und besprochen sowie die Aufgaben für den Tag verteilt. Während sich meist ein Redakteur um das Layouten der Lokalseiten kümmert und den E-Mail-Eingang im Blick hat, machen sich die Kollegen ausgestattet mit Block, Kugelschreiber und Kamera auf den Weg zu Terminen.

Und die sind im Lokalen äußerst vielfältig und abwechslungsreich. Aus dem Rathaus berichten sie über die Verabschiedung des Haushaltssanierungsplanes oder die jüngste Ausschusssitzung. Sie fotografieren die Spendenübergabe an die Werdohler Tafel, informieren über den Elternabend zur geplanten Sekundarschule in Balve, interviewen den Ortsvorsteher zu einem möglichen Bürgerwindpark in Neuenrade oder treffen sich mit dem Trainer eines der heimischen Fußballclubs, um zu erfahren, welche Kicker nach Werdohl, Neuenrade oder Balve wechseln. Wenn sie nicht gerade in den Städten des Verbreitungsgebietes unterwegs sind, greifen sie am Schreibtisch zum Telefon und recherchieren beispielsweise, warum es an der Brückenbaustelle im Versetal einfach nicht voran geht oder zu welchem Großeinsatz die Feuerwehr ausrückt.

Fünf Lokalredakteurinnen und Redakteure, zwei Sportredakteure, eine Redaktionssekretärin und zwei Volontärinnen sorgen dafür, dass die Leser über alle Facetten des politischen, gesellschaftlichen und sportlichen Lebens in Werdohl und den beiden Hönnestädten informiert sind.

Volker Heyn ist im SV-Team der Dienstälteste, der 47-Jährige arbeitet seit fast 30 Jahren beim Märkischen Zeitungsverlag und dessen Vorgängern. Seine journalistischen Wurzeln liegen in Altena. Als Schüler veröffentlichte er einige Ausgaben eines lokales Kulturmagazins, dann begann er als freier Mitarbeiter beim Altenaer Kreisblatt. Nach dem Volontariat arbeitete er viele Jahre beim AK. Im Jahr 2000 wurde er in die Kreisredaktion der Lüdenscheider Nachrichten gerufen, nach fünf Jahren dort wechselte er für ein Jahr in die Lokalredaktion der LN, bevor er wieder in seine Heimatstadt zurückkehrte. Seit mehr als drei Jahren ist er jetzt Redakteur beim Süderländer Volksfreund. Heyn lebt mit seiner Frau und den Kindern Katharina (15) und Philipp (18) in Altena, in seiner Freizeit geht er gern in die Berge.

Ute Heinze ist seit Oktober 2011 als Redakteurin für den Süderländer Volksfreund im Einsatz. Nach ihrem Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Politikwissenschaft und Allgemeinen Religionswissenschaft in Münster arbeitete sie ein Jahr lang am Institut für vergleichende Städtegeschichte in Münster. Anschließend volontierte Ute Heinze beim Westfälischen Anzeiger in Hamm, bevor sie im vergangenen Jahr als Redakteurin zum Süderländer Volksfreund wechselte. Die 28-Jährige ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann in Hamm.

Simone Benninghaus zieht es nach Redaktionsschluss von der Lenne zur Lister: Die Redakteurin wohnt mit ihrer Familie in Meinerzhagen. Die 38-Jährige ist verheiratet und Mutter von zwei Söhnen: Till (8) und Luca (4). Sie volontierte bei der Meinerzhagener Zeitung, studierte anschließend in Dortmund Journalistik, arbeitete beim Lokalradio in Siegen, um danach wieder in die Heimat und zum Märkischen Zeitungsverlag zurück zu kehren. Bevor die Diplom-Journalistin vor einem Jahr zum Süderländer Volksfreund wechselte, arbeitete sie als Redakteurin in der Nachbarstadt beim Altenaer Kreisblatt.

Ein „alter Hase“ in der SV-Redaktion ist die 42-jährige Carla Witt. Die gebürtige Bonnerin begann ihr Volotariat noch im alten Flug-Redaktionsgebäude, wurde als Auszubildende vom Märkischen Zeitungsverlag übernommen und im Anschluss als Redakteurin eingestellt. Einige Jahre war sie für den Neuenrader Lokalteil verantwortlich, bevor sie im Frühjahr 2008 in den Mutterschutz ging. Nach der Geburt ihres Sohnes Kelvin verstärkte sie ab 2009 die Lokalredaktion der Lüdenscheider Nachrichten. Im November 2010 kam Tochter Amélie zur Welt. Nach der zweiten Elternzeit nutzte Carla Witt im Dezember des vergangenen Jahres schließlich die Chance, in ihre „Heimatredaktion“ zurückzukehren. Die 42-Jährige ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Affeln.

Peter von der Beck hat es nicht weit bis zu seinem Einsatzgebiet Neuenrade. Er muss nur eben über den Kohlberg, denn er wohnt im benachbarten Evingsen. Peter von der Beck ist gelernter Fremdsprachen-Kaufmann, hat lange in der Industrie gearbeitet. Weil er unbedingt Journalist werden wollte, volontierte er beim Märkischen Zeitungsverlag, arbeitete als Redakteur beim Soester Anzeiger und lange beim Altenaer Kreisblatt. Vor zwei Jahren wechselte er zum SV, ist seitdem verantwortlich für die Neuenrader Lokalseiten. Peter von der Beck ist 49 Jahre alt, verheiratet und Vater von Ines (10).

Susanne Domscheit begann ihre Ausbildung zur Bürokauffrau bei der Mendener Zeitung. Von dort wechselte sie in die Finanzbuchhaltung des Verlages nach Hamm. Nach der Geburt ihres Sohnes Marvin (20) kümmerte sie sich in der Geschäftsstelle in Menden um die Belange der Leser. Anschließend wechselte sie ins Redaktionssekretariat. Seit Mai 2011 ist die 46-jährige Hemeranerin in der Stadt an Lenne und Verse tätig.

Lars Becker arbeitete nach seinem Volontariat bei der Mendener Zeitung drei Jahre lang als Redakteur bei Internet-Sportagenturen: zunächst bei sportal.de in Hamburg, dann bei T-Online in Darmstadt. Von hier aus wechselte er 2003 als Sportredakteur zurück in seine Heimatstadt Menden, wo er bis 2010 blieb. Seit rund zweieinhalb Jahren arbeitet der 36-Jährige nun als Sportredakteur in Werdohl. Er ist verheiratet, hat mit Joel (5) und Matti (1) zwei Söhne. In seiner Freizeit ist er leidenschaftlicher Chorsänger als langjähriger Vorsitzender des Mendener Meisterchores amante della musica.

Als der Süderländer Volksfreund im Oktober 1997 zur Familie des Märkischen Zeitungsverlages gestoßen ist, war dies auch für Stefan Herholz der „Anpfiff“ beim SV. Seitdem informiert er täglich umfassend über das Lokalsportgeschehen in Werdohl, Neuenrade und Balve. Der 39-Jährige, der früher selbst aktiv Fußball gespielt hat, volontierte Anfang der 90er beim Märkischen Zeitungsverlag und studierte anschließend in Köln Germanistik und Geschichte. Er ist verheiratet und „kickt“ in seiner Freizeit mit seinen Kindern Matilda (4) und Jonathan (2).

Alisa Kannapin ist seit Januar 2012 Redaktionsvolontärin des Märkischen Zeitungsverlages. Nach dem Abitur studierte sie „Communication & Media Management“ und arbeitete nach ihrem Abschluss zunächst drei Jahre lang in einer PR-Agentur. Schließlich war ein Perspektivenwechsel nötig – die Halveranerin wechselte die Schreibtischseite und arbeitet nun im Dienst der Zeitungsleser. Seit diesem Herbst studiert die 26-Jährige außerdem berufsbegleitend „Qualitätsjournalismus“ in Österreich.

Constanze Raidt (27) begann ihr Redaktionsvolontariat beim Märkischen Zeitungsverlag im Juli 2012. Nach ihrem Studium der Fächer Literaturwissenschaft und Öffentliches Recht in Münster arbeitete die gebürtige Rheinländerin zunächst ein Jahr lang als freie Mitarbeiterin für die Münstersche Zeitung und in der Presseabteilung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe in Münster.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare