TuS Jahn gibt die Turnhalle Eveking noch nicht auf

+
Etliche Mitglieder des TuS Jahn wurden am Donnerstagabend für ihre langjährige Vereinstreue ausgezeichnet.

Werdohl - Dr. Richard Müller-Schlotmann bleibt Vorsitzender des größten Werdohler Sportvereins. Er wurde am Donnerstagabend von 36 Mitgliedern des TuS Jahn im Haus Werdohl einstimmig im Amt bestätigt.

Ebenfalls für zwei Jahre am Ruder bleiben die stellvertretende Vorsitzende Bärbel Steffen, Hauptgeschäftsführer Matthias Wershoven, Frauenwartin Susanne Guder und der 1. Kassierer Alexander Putz. 

Um einen jährlichen Wahl-Wechsel bei den Kassierern zu erreichen, wurde der 2. Kassierer Uwe Krähahn lediglich für die Amtsdauer von einem Jahr gewählt. Der Posten des 2. Hauptgeschäftsführers blieb ein weiteres Mal vakant. Unverändert bleiben nach dem Votum der Anwesenden die Beiträge des TuS Jahn Werdohl, ebenso der Verteilungsschlüssel der Beiträge an die einzelnen Abteilungen. 

Gutes Ergebnis

Dass diese ein aktives Leben vorzuweisen haben, ergaben die Berichte aus den Abteilungen, die bei der Jahreshauptversammlung von den Abteilungssprechern vorgetragen wurden. Gesamtvereins-Vorsitzender Müller-Schlotmann gab dann seinen Vorstandsbericht. 

Er hielt zunächst fest: „Der drohende Verlust des Rasenplatzes Riesei konnte abgewendet werden. Das ist nicht nur ein gutes Ergebnis für die Sportvereine, sondern auch für die Schulen.“ 

Er schob dann hinterher: „Wir werden dafür arbeiten, dass nun auch die Turnhalle Eveking erhalten bleibt.“ Weiter führte der Vorsitzende aus, dass das Leben in den TuS-Jahn-Abteilungen helfe, Flüchtlinge in Werdohl zu integrieren. 

Matthias Wershoven, Susanne Guder , Dr. Richard Müller-Schlotmann und Alexander Putz (von links) wurden erneut in den Vorstand des TuS Jahn Werdohl gewählt.

Schlechte Nachrichten gebe es allerdings auch: „Die Hallennutzungsgebühren verursachen bei uns nach wie vor Sorgenfalten.“ Kassierer Putz hatte dann aber schon wieder Besseres zu verkünden. Die Finanzlage des TuS Jahn sei nahezu stabil, bilanzierte er. 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch zahlreiche Mitglieder des größten heimischen Sportvereins für ihre Vereinstreue mit Urkunden ausgezeichnet. 50 Jahre zum TuS Jahn gehören Albert Galla, Otto-Werner Jenrich, Friedrich Wilhelm Lohmann und Ernst-Wilhelm Stahlschmidt. 

Langjährige Treue

Seit vier Jahrzehnten halten Waltraud Gritzmacher, Karin Heinz, Christiane Maus, Katrin Schichtel, Ingrid Selle, Margret Seuster, Annelene Spengler, Heike Trautmann, Katrin Ziese, Brunhilde Zörner, Dirk Galensa, Florian Salmen, Torsten Salmen, Martin Schiller, Thomas Schürmann, Achim Schulz und Wolfgang Trox dem TuS Jahn schon die Treue. 

Seit immerhin einem Vierteljahrhundert zahlen Alisa Bott, Julia Fabian, Nicole Klocke, Inge Malkus, Katrin Sendatzki, Annika Stabik, Hannelore Wiese, Sabine Wülle, Frank Hornbruch, Florian Kleve, Christian Kuska, Jürgen Malkus, Maik Reiche, Herbert Schneider, Dean Stange, Thomas Stange ihre Beiträge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare