Rückkehr in die Türkei

Islamische Gemeinde in Werdohl verabschiedet Imam Yalci

+
Imam Özgür Yalci und seine Frau gehen zurück in die Türkei.

Werdohl – Auf aktive Öffentlichkeitsarbeit scheint die islamische Ditib-Gemeinde Werdohl wenig Wert zu legen.

Vorsitzender Fahrettin Alptekin berichtete erst jetzt auf Nachfrage, dass der Verein schon vor mehr als einem Jahr eine Jahreshauptversammlung mit Wahlen zum Vorstand durchgeführt hatte. 

Der komplette Vorstand kam im April 2020 zu einer Sitzung zusammen und stellte sich zu einem Gruppenfoto auf. Vorsitzender des Vereins ist weiterhin Fahrettin Alptekin, seine Vertreter sind Selim Sava und Hediye Kiran. 

Verein wurde 1974 gegründet

Diese drei leiten den 1974 gegründeten Verein seit sieben Jahren. Weiter im Vorstand sind Yusuf Akyüz als Buchhalter, Sekretär Sezel Demirkas, Imam Engin Teke, Frauenvertreterin Hüliya Imre und ihre Vertreterin Songül Kocak sowie Elternvertreter Muhammed Güven, Jugendleiterin Lukiye Basol und Beisitzer Sezel Öktemgil. Zur Wahlversammlung kamen rund 160 Mitglieder, bei der Wahl 2013 waren es 260. Auch die Ditib-Gemeinde scheint mit Mitgliederschwund zu tun zu haben: 2013 waren 537 Mitglieder eingetragen, jetzt sind es laut Alptekin 400. Gewählt ist der Vorstand bis Mitte 2021. 

Moscheeausbau kommt nicht voran

Der geplante Ausbau der Moschee kommt nicht voran, Altpektin hatte sich bereits vor vier Wochen mit der Bitte um einen Klärungstermin an die Stadt gewandt. Bislang habe er keinerlei Antwort bekommen. 

Am Samstag verabschiedet sich die Gemeinde vom Imam Özgür Yalci und seiner Frau, die als Imamin für die Frauen in der Gemeinde arbeitete. Die Yalcis gehen zurück in die Türkei. Imam Engin Teke bleibt in Werdohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion