Mobile Impfangebote

Inzidenz in Werdohl schnellt über 270! Bürgermeister will reagieren

Gibt es bald mobile Impfangebote in Werdohl?
+
Gibt es bald mobile Impfangebote in Werdohl?

Die Infektionslage in Werdohl gibt Anlass zur Sorge: Die lokale Inzidenz ist auf 271,9 hochgeschnellt. Dieser Wert ist mit Abstand der höchste im Märkischen Kreis. Bürgermeister Andreas Späinghaus (SPD) denkt über Maßnahmen nach.

Werdohl/Märkischer Kreis – Im gesamten Märkischen Kreis ist der Inzidenzwert nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts wieder unter die 50er-Marke gerutscht und beträgt genau 48,0. In Werdohl sieht sie Situation deutlich dramatischer aus. Für Bürgermeister Andreas Späinghaus ist das Anlass zur Sorge. Er denkt über Maßnahmen nach, um die Lage in seiner Stadt in den Griff zu bekommen.

Die Zahl der akuten Coronafälle sinkt deutlich: Es gebe nur noch 19 labortechnisch bestätigte neue Verdachtsfälle, meldete der Märkische Kreis am Freitag. Derzeit befänden sich noch 372 Infizierte in häuslicher Quarantäne. Das ist der niedrigste Wert seit dem 24. Oktober 2020. Im Vergleich zu vergangener Woche Freitag stellt der Kreis einen Rückgang von 33 Prozent fest.

409 Kontaktpersonen dürfen ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung ebenfalls nicht verlassen. Die 19 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Iserlohn (+1), Lüdenscheid (+6), Meinerzhagen (+1), Menden (+1), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+1) und Werdohl (+8).

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 gingen beim Märkischen Kreis insgesamt 20 668 Coronanachweise ein. 19 892 Personen haben die Infektion seitdem überstanden. 404 Einwohner sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

In den Krankenhäusern wurden am Freitag noch 35 Covid-19 Patienten behandelt, davon zwölf intensivmedizinisch, acht müssen beatmet werden. In der Pflege sind sechs Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, sieben Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne.

In Schulen sind 28 und in Kitas fünf Coronafälle bekannt. Die Gesundheitsdienste planten für Freitag 60 PCR-Tests, 38 am Standort Lüdenscheid und 22 an der Abstrichstelle in Iserlohn.

Die lokale Inzidenz in Werdohl ist die mit Abstand höchste im Kreis: Hochgerechnet auf 100.000 Einwohner haben sich 271,9 Menschen in den vergangenen sieben Tagen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. „Das bereitet mir Sorge, große Sorge sogar“, sagte Bürgermeister Späinghaus, der im Dezember selbst an Covid-19 erkrankt war.

Besondere Hotspots, die die hohe Zahl der Infizierten in Werdohl erklärten, seien nicht auszumachen, sagte er. Wie schon in der Vergangenheit führte er die vielen Corona-Fälle auf die Bevölkerungsstruktur zurück. „Bei uns leben viele Großfamilien auf engem Raum zusammen“, sagte Späinghaus.

Er überlege nun, mit dem Märkischen Kreis Kontakt aufzunehmen, um diesen Bevölkerungsteilen ein mobiles Impfangebot zu machen. Darüber hinaus gebe es in Werdohl aber auch immer noch „viele Menschen, die uneinsichtig sind“, beklagte der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare