Alle Schüler passen jetzt durch eine Tür

Investition in der St. Michael-Grundschule

+
Handwerker haben gestern Morgen die neue Eingangstür der St. Michael-Grundschule eingebaut.

Werdohl - Sie war doch stark in die Jahre gekommen, die Eingangstür der katholischen St. Michael-Grundschule. Mehr als 50 Jahre hatte sie auf dem Buckel, ehe sie gestern gegen ein neues Exemplar ausgetauscht wurde. Die Stadt investiert dafür rund 10 500 Euro.

Im September hatte der Bau- und Liegenschaftsausschuss festgestellt, dass der eigentlich erst für 2020 vorgesehene Austausch der undichten und klemmenden Tür keinen Aufschub mehr duldet. 

Und weil die Stadt noch nicht alle Fördermittel nach dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz abgerufen hatte, das eine 90-prozentige Förderung solcher Maßnahmen vorsieht, fiel die Entscheidung, diese Investition vorzuziehen, nicht sonderlich schwer. Gestern Morgen vollzog ein Hagener Unternehmen dann den Türen-Tausch. 

Optisch angepasst

Die alte Holztür mit Einfachverglasung wurde durch ein Exemplar aus Aluminium mit Mehrfachverglasung und blauen Füllungen im unteren Bereich ersetzt. Sie ähnelt damit optisch den anderen Eingangstüren im Gebäude. 

Einen positiven Nebeneffekt bringt die Erneuerung der Eingangstür nach Worten von Peter Grau, von der Abteilung Bauen und Immobilienmanagement im Rathaus, auch noch mit: Die Durchgangsbreite ist nun größer, so dass in einem Notfall alle 200 Schüler durch diese eine Tür evakuiert werden könnten. Bisher hätte dafür noch eine Nebeneingangstür geöffnet werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.