Inventur im Wald findet statt

+

WERDOHL ▪ Manchmal sieht ein Mensch den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Deshalb sind derzeit Forstexperten in Südwestfalen – und somit auch in Werdohl – unterwegs, um im Rahmen der Bundeswaldinventur die Bäume zu zählen und zu vermessen.

Der heimische Förster Frank Bossong erklärte auf SV-Nachfrage, dass für die Zählung „ein Dienstleistungsunternehmen“ beauftragt worden sei. Er selbst sei daran nicht beteiligt.

Allerdings erhält er nach Abschluss der Maßnahme die Ergebnisse: „Ich schätze aber mal, dass ich die Zahlen nicht vor dem Ende der Ferien bekomme“, stellte er klar.

Die vorherige Waldinventur fand vor einer Dekade statt. Vor zehn Jahren wurden ausgewählte Bäume markiert, bei denen nun die Veränderungen in Bezug auf Höhe und Umfang dokumentiert werden sollen.

Mit den dann ermittelten Werten kann festgestellt werden, wie es um den Wald steht. Auch für die Holzindustrie ergeben sich aus ihnen wichtige Indikatoren. ▪ kol

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare