Integration durch Bücher

+
Stadtbüchereimitarbeiterin Petra Polo wünscht sich, dass mehr türkische Mitbürger das Angebot an Literatur in ihrer Muttersprache nutzen.

Werdohl ▪ Um auch türkische Mitbürger in die Stadtbücherei zu locken und insbesondere den türkischen Eltern die Möglichkeit zu geben, die Sprachfähigkeiten ihrer Kinder zu fördern, hat das Team der Bücherei neben deutschen Titeln auch eine kleine Auswahl türkische Literatur im Angebot.

Und so stoßen die Besucher beim Stöbern durch die Reihen unter anderem auf türkische Übersetzungen von Liebesromanen der Autorinnen Barbara Wood und Nora Robert, auf das Hobbits Buch von John Ronald Reuel Tolkien und den Da Vinci Code. „Wir wollen, dass auch die türkischen Bürger, von denen in Werdohl ja einige leben, zum Zuge kommen“, erklärt Petra Polo, Mitarbeiterin der Stadtbücherei.

Nicht nur Erwachsene haben die Möglichkeit, Bücher in ihrer Muttersprache auszuleihen. Im Jugendbereich stehen unter anderem eine Übersetzung von Harry Potter und Sachbücher zum Thema Energie, Mikroskopie und Mathematik aus der Serie „Was ist was?“ bereit.

Besonderes Augenmerk legt das Stadtbüchereiteam jedoch auf die Sprachförderung der Kinder. „Oft wird den Eltern im Kindergarten oder spätestens bei der Einschulung gesagt, dass bei den Sprachfähigkeiten ihrer Kinder noch etwas passieren müsse“, berichtet Polo. Genau an diesem Punkt setze das Sortiment der Bücherei an. Und so ist, neben einigen weiteren Büchern, auch „Der kleine Eisbär“ zweisprachig verfasst, um den Kindern sowohl Deutsch als auch Türkisch näher zu bringen. „Um eine Fremdsprache erlernen zu können, müssen die Kinder zunächst ihre eigene Muttersprache richtig beherrschen“, weiß die Büchereimitarbeitern.

Als besonderes Angebot gibt es im Sortiment eine sogenannte Medienbox. Diese enthält etwa 30 deutsch-türkische Bücher, die nur gemeinsam ausgeliehen werden. „Meist geht die Box an Kindergärten. Aber auch Privatpersonen können sie ausleihen“, gibt Polo an. Bislang werde das Angebot an türkischer Literatur noch wenig genutzt. Die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei wünschen sich, dass mehr türkische Mitbürger die Bücherei besuchen und Literatur ausleihen. ▪ jape

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare