Immer weniger Marinekameraden

Horst-Werner Duve (li.) und Christian Hoffrecht wurden mit Ehrenurkunden des Deutschen Marinebundes ausgezeichnet. Helgrit Böhning (re.) wurde einstimmig in ihrem Amt als zweite Kassiererin bestätigt. - Fotos: Machelett

Werdohl - Die Mitglieder der Marinekameradschaft Werdohl-Neuenrade haben Zukunftssorgen – und zwar große. Von den einst 55 Mitgliedern in den 1990er-Jahren sind lediglich noch 20 übrig. Neueintritte gibt es kaum.

Dafür sind die verbleibenden Kameraden umso aktiver. Auch für das kommende Jahr sind wieder Kameradschaftsabende und Ausflüge geplant.

„Ich habe schon so viele Marinekameradschaften in Südwestfalen kaputt gehen sehen, da können wir noch richtig zufrieden sein“, sagte Schriftführer Erich Stievermann bei der Jahreshauptversammlung im Haus Werdohl am Freitagabend. Dennoch, so ist sich der Vorstand einig, habe man nicht allzu große Hoffnungen auf zahlreiche neue Eintritte oder Interessierte. So gibt es derzeit kein Mitglied, das jünger als 50 Jahre ist.

Die Marinekameradschaft besteht aus ehemaligen Marine-Soldaten. Ihr Ziel ist die Pflege und Erhaltung des maritimen Brauchtums. „Das Besondere ist gewiss die Kameradschaft untereinander“, erklärt der Vorsitzende Bruno Böhning. Bei den Kameradschaftsabenden werde viel erzählt. Erinnerungen an die Zeiten auf See ausgetauscht.

Zehn Mal trafen sich die Mitglieder im Vorjahr, im Schnitt mit neun Teilnehmern. Mit diesem Ergebnis ist Böhning äußerst zufrieden. Waren es doch in den Vorjahren etwas weniger Aktive. „Wir werden zwar weniger, aber dafür umso aktiver“, freute sich der Vorsitzende.

Für das kommende Jahr haben sich die Kameraden wieder einiges einfallen lassen. So soll es eine Neuauflage des traditionellen Labskaus-Essens geben. Auch eine Familienfahrt soll es wieder geben. Wohin ist noch unklar. Der Vorstand wird zunächst Ideen sammeln und dann in die konkrete Planung einsteigen.

Einig waren sich Mitglieder und Vorstand, dass es vorerst keine Beitragserhöhung geben soll. Es bleibt bei fünf Euro im Monat. Angedacht war aufgrund der schwindenden Mitgliederzahl eine Erhöhung von 50 Cent. Zu groß war jedoch die Angst, dass dadurch Mitglieder verschreckt werden könnten.

„Solange wir unseren verstorbenen Mitgliedern noch einen Kranz aufs Grab legen können und unsere Aktivitäten sowie die Beiträge an den Dachverband finanzieren können, denke ich, wir sollten von einer Erhöhung Abstand halten“, sagte Böhning.

Einigkeit herrschte auch bei der Wahl. So wurde Helgrit Böhning einstimmig in ihrem Amt als zweite Kassiererin bestätigt. Doch nicht nur ihr gratulierten Vorstand und Kameraden, sondern auch Horst-Werner Duve und Christian Hoffrecht. Die beiden wurden mit Ehrenurkunden des Deutschen Marinebundes für ihre jahrelange Treue ausgezeichnet. Duve ist seit zehn Jahren Mitglied und Kassierer Hoffrecht sogar bereits seit 40 Jahren.

Von Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare