Imker sorgen sich wegen des kalten Frühjahrs

+
Die Imker aus Werdohl und Neuenrade feierten das Frühlingserwachen an der SGV-Hütte in Elverlingsen auf dem Kraftwerksgelände. Gut 20 Männer und Frauen waren gekommen.

Werdohl -  Gut 20 Imker feierten am Sonntag ihr traditionelles Frühlingserwachen. Die Veranstaltung findet bei den Imkern seit 25 Jahren statt. Seit 2001 wird sie an der SGV-Hütte in Elverlingsen ausgetragen.

Auch in diesem Jahr war das Frühlingserwachen eine Mitbring-Party. Alle Imker hatten Salate zubereitet oder Kuchen gebacken. Es wurde zunächst mittags gegrillt. Am Nachmittag gab es ein Kaffeetrinken. Am Abend saß der harte Kern noch rund um die Feuerstelle. Vorsitzender Hans-Georg Bernard verriet: „Wir haben uns bis vor zehn Jahren noch morgens um 6 Uhr getroffen und erst einmal eine vogelkundliche Wanderung gemacht. Heute tauschen wir nur noch unsere Erfahrungen beim Auswintern der Bienen aus.“

In diesem Jahr sind die heimischen Imker nicht allzu gut gelaunt. Bernard erläutert: „Es ist zu kalt. Normal fangen die Bienen schon im März an, Honig zu produzieren. Jetzt aber finden sie gerade so viel, dass sie selbst nicht verhungern und pflegen statt Herauszufliegen lieber ihre Brut.“ Es sei also zu erwarten, dass der Nachwuchs in diesem Jahr besonders stark werde. Was den Ausfall des Frühjahrshonigs angeht, bleibt der Vereinsvorsitzende auch noch hoffnungsvoll: „Vielleicht reißt das der Sommer ja wieder raus.“ In den Vorjahren sei es oft so gewesen, erinnert er sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare