Illegale Müllkippe am Werdohler Riesei

+
Direkt hinterm Zaun am Parkplatz Riesei haben Unbekannte diesen Haufen Bauschutt hinterlassen. ▪

WERDOHL ▪ Für die Anwohner ist die illegale Müllkippe im Hang an der Bushaltestelle auf dem Parkplatz Riesei schon länger ein Ärgernis. Ein Blick über den Zaun zeigt alles, was der Hausrat so zu bieten hat. Besonders imposant hat sich eine Couchgarnitur zwischen zwei Bäumen verkeilt. Daneben liegen Bretter eines alten Regals und direkt hinter den Zaun hat jemand die Überreste größerer Bautätigkeit entsorgt.

„Das liegt einfach einsam und man wird nicht beobachtet“, weiß auch Ingeborg Kurlandt, Leiterin des städtischen Baubetriebshofes, von dem Müllproblem am Riesei. Auf den Kosten für die Entsorgung bleibt jetzt der Steuerzahler sitzen, da der Bauhof diese in den nächsten Tagen übernehmen wird. „Da brauchen wir mindestens zwei Leute, ein Fahrzeug und ein paar Stunden“, skizziert Kurlandt den Ablauf und damit auch gleich den Kostenrahmen. „Ich verstehe die Leute nicht“, sagte Kurland, denn es sei doch einfacher die kostenlose Sperrmüllabfuhr zu bestellen. Jetzt bleibt auch die Entsorgung an der Stadt hängen. „Wir haben einen Container, für den wir auch bezahlen müssen.“

Ähnlich gelagert ist das Problem mit der illegalen Müllentsorgung im Hang an einem Parkplatz an der Neuenrader Straße. Dieser liegt im Grenzgebiet der Stadtgrenzen von Neuenrade und Werdohl. Zudem ist StraßenNRW für den Parkplatz selbst zuständig. Hier wurden zuletzt klare Tatsachen geschaffen: Der Parkplatz an der Bundesstraße ist durch Warnbaken für den Verkehr komplett gesperrt.

Wie es am Parkplatz Riesei weitergeht, konnte auch die Leiterin des Baubetriebshofes nicht sagen. Zunächst werde aufgeräumt. ▪ ds

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare